New Relic Dashboards

Umfassendes Onlineshop-Monitoring in Echtzeit mit New Relic

Zuverlässiges Performance-Monitoring ist im E-Commerce ausgesprochen wichtig, denn Antwort- und Ladezeiten haben entscheidenden Einfluss auf User-Experience und Umsätze. Mit New Relic lässt sich die Performance auf allen Ebenen detailliert und in Echtzeit überwachen. Aber das APM-Tool kann noch viel mehr. In diesem Beitrag fassen wir zusammen, wie sich New Relic mithilfe von Dashboards zu einem vielseitigen Messinstrument für den DevOps-Einsatz ausbauen lässt.

Was ist New Relic?

New Relic ist eine leistungsfähige SaaS Lösung für detailliertes Application Performance Monitoring (APM) in Echtzeit. Das heißt, mit New Relic hat man sehr genau im Blick, was auf einem Server gerade in welcher Geschwindigkeit passiert, an welcher Stelle Fehler auftreten und an wo akuter Handlungsbedarf besteht. Damit ist New Relic auch und gerade für die umfassende Beobachtung der Performance von Onlineshops hervorragend geeignet.

Dabei ermöglicht New Relic aufschlussreiche Einblicke auf allen Ebenen: sowohl die Infrastruktur des Servers und die darauf laufenden Anwendungen als auch die Performance im Browser beziehungsweise in mobilen Apps können hier mithilfe einer einzigen Lösung überwacht werden. Woher kommen die Besucher? Wie lange bleiben sie? Wie viele Sessions sind gerade aktiv? Diese und zahlreiche weiteren Fragen lassen sich mit New Relic in Echtzeit beantworten.

Und da New Relic als Service gebucht wird und keine Installation erfordert, entstehen aus der Nutzung weder zusätzliche Anforderungen für die Hardware noch Aufwände für etwaige Umzüge oder das Skalieren der eigenen Plattform.

Wie funktionieren Dashboards in New Relic Insights?

Mithilfe der Dashboards-Funktionalität lassen sich in New Relic Insights individuell zugeschnittene Bereiche anlegen, in denen je nach Bedarf wichtige Daten für Entwickler-Teams, den laufenden Betrieb oder die parallele Beobachtung mehrer Anwendungen auf unterschiedlichen Servern übersichtlich dargestellt werden. Und das passiert wohlgemerkt in Echtzeit. Konfiguriert werden die einzelnen Elemente dieser Dashboards mithilfe der New Relic Query Language (NRQL). Daher genügt es, ein paar Anfragen in einfacher Syntax zu erstellen, um ein Dashboard zusammenzustellen.

Zum Beispiel genügt dieser Code, um die Top-Ten der Städte, aus denen die Besucher der überwachten Shops stammen, anzeigen zu lassen:

NRQL> SELECT count(*) FROM PageView FACET city LIMIT 10

Die Möglichkeiten für das Erstellen von Anfragen und das Zusammenstellen von Dashboards sind sehr vielfältig. Aber das Erlernen von NRQL ist vergleichsweise einfach. Und New Relic hilft einem dabei, indem es eingeloggten Nutzern während der Eingabe von NRQL-Queries per Autovervollständigung passende Vorschläge unterbreitet:

NRQL Autocomplete

Insofern liegt die vielleicht größte Herausforderung bei der Einrichtung von New Relic darin, die für den jeweiligen Anwendungsfall relevantesten Metriken aus dem reichhaltigen Angebot herauszusuchen und die eigenen Anforderungen an das Dashboard so weit wie möglich zu präzisieren.

In der Dashboard-Übersicht werden die einzelnen Metriken dann in Form von Widgets dargestellt. Hier ein Beispiel für ein Widget, in dem die Entwicklung der Zahl der aktiven Sessions eines Shops in den vergangenen 24 Stunden angezeigt wird:

New Relic Dashboards aktive Sessions

Um bestimmte Datenbereiche genauer in den Blick zu nehmen, lassen sich die in Echtzeit aktualisierten Diagramme natürlich auch größer betrachten. Hier zum Beispiel die Detailansicht für die Ladezeiten von MySQL-Anfragen in einem Onlineshop im Verlauf der letzten beiden Stunden:

New Relic Dashboards MySQL Performance

Anhand der zahlreichen Beispiel-Dashboards und der hervorragend dokumentierten NRQL lassen sich mit überschaubarem Aufwand dann sehr unkompliziert eigene Dashboards zusammenstellen und konfigurieren.

Hier noch ein Beispiel für ein umfangreiches Dashboard, das nicht nur detaillierten Aufschluss über die Performance sondern auch über die Besucher der vergangenen 24 Stunden, ihre Herkunft und Aktivitäten sowie die verwendeten Browser und Aktivitäten gibt:

New Relic Dashboard

Für wen ist das zu empfehlen?

Insbesondere für Shopbetreiber und Dienstleister wie Agenturen sind Dashboards und die Technik dahinter ausgesprochen komfortabel. Shopbetreiber finden in New Relic, um ihren Shop in Sachen Performance und Usability rundum zu optimieren. Und Agenturen können die einmal erstellte Queries für unterschiedliche Kunden, Server und Anwendungen immer wieder verwenden, so dass – nach einer ersten Einarbeitungsphase – für das Erstellen von neuen Dashboards kaum mehr nennenswerte Aufwände entstehen. Damit können für das Performance-Monitoring im E-Commerce-Bereich mit New Relic alle wichtigen Daten in einem einzigen Tool überwacht werden.

Fazit

Wer auf der Suche nach einem leistungsfähigen Tool für die Performance-Überwachung ist und den DevOps-Ansatz verfolgt, sollte sich New Relic unbedingt näher ansehen. Denn das als SaaS-Lösung angelegte APM-Tool liefert in Echtzeit Daten aus allen relevanten Bereichen, die sich dank der individuell konfigurierbaren Dashboards für unterschiedliche Mitarbeiter und Teams in je nach Anforderung maßgeschneiderten Oberflächen anzeigen lassen.

Dieser Beitrag wurde am von veröffentlicht/zuletzt bearbeitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

68 − = 67