Web-Controlling im E-Commerce

Web-Controlling

Das hartumkämpfte Marktumfeld im E-Commerce zwingt Shopbetreiber zu einer Vielzahl von Maßnahmen zur ständigen Verbesserung ihres Internetauftritts: die allgegenwärtigen Schlagworte Suchmaschinenoptimierung (SEO), Suchmaschinenmarketing (SEM) und Social Media Marketing (SMM) bezeichnen mittlerweile hochkomplexe Bereiche, zwischen deren Details schnell die Orientierung abhanden kommt: Ist der Shop technisch einwandfrei und auf dem neuesten Stand? Welche Marketingmaßnahme ist wann und wo in welchem Umfang sinnvoll? Wie kann die Marketingstrategie effizienter und erfolgreicher ausgerichtet werden? – Qualifizierte und ausführliche Antworten auf diese und weiterführende Fragen liefern Tools für professionelles Web-Controlling.

Jetzt beraten lassen!

Für langanhaltenden Erfolg im E-Commerce ist professionelles Web-Controlling ein Muss.

Welches Tracking-Tool sollte man für das Web-Controlling einsetzen?

Es gibt etliche kostenlose wie auch kostenpflichtige Trackingtools. Sehr weit verbreitet sind Piwik, etracker und Google Analytics. Der Vorteil von Google Analytics ist, dass es mit anderen Konten wie den Google Webmaster-Tools und/oder einem Google AdWords Konto verknüpft werden kann.

Know-how: Perfektes Web-Controlling für optimales Marketing

Richtiges Web-Controlling hilft Shopbetreibern garantiert, Arbeit und Geld zu sparen; zugleich kostet es aber auch Zeit. Die entsprechenden Tools sind nicht nur einzurichten, sondern auch laufend zu überwachen und auszuwerten. Gerne richten wir ein Tracking mit Google Analytics, etracker oder econda auf Ihrem Onlineshop ein, ebenso wie die Google Webmaster-Tools. Außerdem zeigen wir Ihnen, worauf Sie im Web-Controlling zu welchem Zweck zu achten haben. Auf Wunsch erstellen unsere Controlling-Experten auch eine detaillierte Analyse, erarbeiten entsprechende Lösungskonzepte und führen im Anschluss laufende Monitorings durch.

Einmal mehr: Alles dreht sich um Google

Die Google Webmaster-Tools zeigen auf, wo auf einem Shop Handlungsbedarf besteht. Zum Beispiel:
  • Wie viele Seiten sind im Index?
  • Existieren Fehlermeldungen wie beispielsweise Crawling-Fehler?
  • Kommen doppelte Meta-Inhalte auf Ihrem Onlineshop vor?
  • Wie ist die durchschnittliche Position der Keywords in den Rankings?
In der Benutzeroberfläche von Google Analytics lässt sich eine Fülle an weiteren Daten ablesen. Hier sind zunächst die für die eigenen Zwecke wichtigsten Kennzahlen zu ermitteln und Zieltrichter einzusetzen, damit eventuell bestehender Optimierungsbedarf schnell deutlich wird. Zum Beispiel: Kommen von einer bestimmten Seite, auf der Werbung geschaltet wurde überhaupt Besucher auf den Shop – und wenn ja: wie viele? Machen Sie den Erfolg Ihrer Marketingmaßnahmen messbar!

Erfolgskontrolle und -optimierung für Ihr Marketing

Shopoptimierung und Marketing sind im E-Commerce unerlässlich. Aber auch mit ständiger Aktivität in Suchmaschinenoptimierung (SEO), Suchmaschinenmarketing (SEM) und Social Media Marketing (SMM) ist nicht alles getan. Oder anders: womöglich ist mit den Maßnahmen teilweise sogar das Falsche oder zu viel des Guten getan. Um herauszufinden, an welcher Stelle mehr zu tun ist, wo unnötige Kosten entstehen und was noch einmal anders angegangen werden muss, bedarf es der Erhebung und Auswertung sämtlicher relevanter Daten: Web-Controlling. Nur wer über seine Rankingergebnisse in Suchmaschinen und deren genaue Hintergründe informiert ist, kann daraus auch die zu unternehmenden Schritte ableiten. Nur wer über Erfolg und Misserfolg seiner einzelnen Marketingmaßnahmen informiert ist, kann entsprechende Kosten-Nutzen-Rechnungen aufstellen und seine Kampagnen zugleich ökonomischer und wirkungsvoller ausrichten. Web-Controlling-Tools machen genau das möglich.

Selbstvertrauen ist gut – Web-Controlling ist besser

Wer einen Onlineshop hat, sollte auch wissen, was auf dem Shop passiert. Zwar zeigt sich das nicht zuletzt an den Verkäufen – aber gerade das, was man nicht sieht, ist oftmals mindestens ebenso interessant. Einige Beispiele:
  • Wie viele Besucher sind täglich auf Ihrem Onlineshop?
  • Aus welchen Regionen kommen die Besucher?
  • Von welchen Webseiten aus kommen die Besucher auf Ihren Shop?
  • Wie genau sind die Besucher auf der Seite aktiv?
  • Wie hoch ist die Absprungrate?
  • Wie oft und an welcher Stelle wird der Kaufprozess abgebrochen?