Magento 2 steht vor der Tür

Magento 2: Was gibt es Neues?

Was hat sich rund um Magento 2 getan, seitdem im März 2015 der Developer Release Candidate veröffentlicht wurde? Im Rahmen und vor allem am Rande der internationalen Community Events der vergangenen Monate wurde allerdings manch neue Information zu Magento 2 gestreut. Und – auch das ist nach den Unkenrufen der Vergangenheit schon eine Nachricht – Magento ist offenbar weiterhin im Zeitplan. Schon im kommenden Quartal soll die Merchant Beta Version erscheinen. Und im vierten Quartal dann das erste definitive Release von Magento 2. Mittlerweile funktioniert die Kommunikation mit der Community über GitHub besser als noch zu Beginn – und wir fassen die aktuellen Entwicklungen zusammen.


+++ UPDATE 17.11.2015: Magento 2 ist da! +++

Magento 2.0 ist jetzt veröffentlicht und steht damit für den Produktiveinsatz bereit. In unserer Live-Demo können Sie sich das responisve Frontend und das komplett überarbeite Backend ansehen und ausgiebig testen. Weitere Infos zum neuen Release mit Links zum Magento 2 Download, zur Developer Doku, zu den Release Notes sowie erste Infos zu kompatiblen Extensions und vieles mehr finden Sie in unserem Blogbeitrag zum Release von Magento 2!


Alles anders, alles besser in Magento Connect?

Der vielgescholtene Magento Connect Manager und die darüber zu integrierenden Extensions sollen nach dem Release von Magento 2 und dem neuen Magento Connect endlich so funktionieren, wie man sich das vorstellt. Was für Shopbetreiber und Entwickler zweifellos ein einziger Segen wäre, wird sich in der Praxis allerdings noch bewähren müssen. Zudem wird kolportiert, dass wenigstens zu Beginn nur Enterprise Module direkt für Magento 2 konvertiert werden sollen, was in der Community sicherlich für lange Gesichter sorgen würde. Was bringen neue, komfortable Dashboards und eine komplett überarbeitete Benutzeroberfläche, wenn es keine einsetzbaren Extensions mehr gibt? Es wird sich noch zeigen, welche neuen Qualitätskriterien für die Aufnahme einer Erweiterung in das neue Magento Connect zu erfüllen sein werden und welche Extension wann darüber für Magento 2 verfügbar sein wird.

Mobile und Multichannel

Für die Entwicklung von mobilen Apps wird zunächst Magento Enterprise Edition mit einem Mobile-SDK (Software Development Kit) samt Beispiel-App für iOS versorgt. Der entsprechende Bausatz für Android folgt auf dem Fuße. Und wann wird das den Nutzern von Magento Community Edition zugutekommen? Sehr vielversprechend ist auch die Ankündigung des neuen Retail-Order-Managements in Magento 2, das es Multichannel-Händlern ermöglichen soll, ihre Bestellverwaltung für die unterschiedlichen Kanäle komplett über Magento abzuwickeln. Für viele und immer mehr Shopbetreiber ein enorm attraktives Feature.

Migration?

Wenn es um die Migration der Daten aus alten Magento Instanzen in das neue Magento 2 geht, halten Entwickler, auch hartgesottene, den Atem an. Zwar wird Magento ein Tool zur Verfügung stellen, das ab EE 1.11 und CE 1.7 Daten aus einem alten Shop in eine neue Installation übertragen können soll. Aber Extensions für Magento 1.x sind in der neuen Version nicht einsatzfähig und werden erst im Laufe der Zeit im neuen Connect Manager auftauchen (siehe oben). Doch auch Themes und Anpassungen können nicht einfach “mitgenommen” werden. Hier wird auf Magento Agenturen viel Arbeit zukommen.

Performance!

Out of the box war die Performance von Magento Community Edition bislang nicht gerade rekordverdächtig. In Magento 2 soll das schlagartig besser werden – der grundlegend überarbeiteten Code-Struktur zum Dank. Hier gibt es neue und durchaus beeindruckende Zahlen, die Magento von einem externen Unternehmen ermitteln lassen haben will. Für Magento Enterprise Edition wurde in einer Testumgenbung demnach eine Leistungssteigerung von 500.000 Views und 42.000 Bestellungen pro Stunde auf bis zu 10.000.000 Views und 90.000 Bestellungen pro Stunde gemessen. Das wäre mehr als signifikant. Dabei kommen offenbar große Fortschritte in der Modularisierung und Skalierbarkeit von Magento 2 und neue Möglichkeiten für das Caching in Magento zum Tragen. Für den Enterprise-Bereich wäre eine solche Performance allemal eine hervorragende Grundlage für rasant wachsende Shopumgebungen. Aber auch hier wird erst die Praxis zeigen, was wirklich dahintersteckt.

Und was wird mit Magento 1.x?

Was wird aus den alten Magento Versionen, wenn Magento 2 da ist? Magento 1 soll dann noch für drei Jahre gepflegt werden. Allerdings werden dabei keine neuen Features mehr zu erwarten sein. Als Reaktion auf diese Nachricht hat die Meet-Magento-Association angekündigt, gemeinsam mit der Community sogenannte „Feature-Packs“ für Magento 1 zu entwickeln, mit deren Hilfe Nutzer noch möglichst viele der neuen Magento 2 Features auch in der alten Version nutzen können sollen. Ein hehres Ziel – aber wenn es nach drei Jahren kein Bugfixing mehr für die älteren Magento Installationen gibt, werden nur noch einige Nachzügler übrig sein, die den Sprung auf Magento 2 bis zum letzten Augenblick herausgezögert haben.

Was heißt das unterm Strich?

Noch in diesem Jahr wird Magento 2 in einer für den Produktiveinsatz geeigneten Version erscheinen. Und dann? Im Bereich der Extensions muss und wird viel passieren, so dass sehr bald eine große Zahl neu entwickelter Magento 2 Shops entstanden sein wird. Dabei wird sich die die angekündigte umfangreiche Dokumentation als sehr hilfreich erweisen – wenn Magento hier nicht zu viel verspricht. Was die Migration von alten Magento Shops betrifft, lässt sich bisher nur eines mit Sicherheit sagen: sobald Magento 2 erschienen ist, läuft für die alte Version die Zeit ab. Selbst wenn die Drei-Jahres-Frist schließlich doch noch verlängert werden sollte: Magento 1.x wird zum Auslaufmodell. Das ist aber noch kein Grund, um sofort einen Dienstleister für die Migration zu suchen. Aber umgekehrt wird es auch sehr wichtig sein, den richtigen Zeitpunkt für den Wechsel nicht zu verpassen. Wenn das neue System sich als reif erweist und die Extension-Dichte sich sehen lassen kann, ist es höchste Zeit für den Sprung auf Magento 2. Denn jeder Shopbetreiber sollte sicherstellen, dass er auf keinen Fall zu denen gehört, die wenige Monate vor dem Ende der Versorgung von Magento 1.x mit Maintenance und Bugfixes “noch schnell” eine Agentur suchen, die bereit ist, noch einen weiteren Shop über die Schwelle zu hieven. Und am Markt wird sich Magento 2 vor allem an dem ebenfalls in diesem Jahr erschienenen, aufsehenerregenden Shopware 5 messen lassen müssen.

Wer am Ende so sehr an seinem alten, allseitig erweiterten Magento Shop mit dem altbackenen Backend hängt und Magento 2 nicht über den Weg traut, wäre beim Auftauchen von Sicherheitslücken in Magento 1.x Hackerangriffen wie den jüngst gehäuft aufgetretenen Attacken schutzlos ausgeliefert – wie die eisernen Nutzer von Windows XP. Übrigens hat Magento auch in Bezug auf Security Issues Verbesserungen angekündigt und einen beschleunigten Informationsfluss in die Community in Aussicht gestellt.

Unser Magento 2 Demoshop für alle

Im Zuge unseres ersten Tests von Magento 2 haben wir einen offenen Demoshop eingerichtet, damit sich jeder ein eigenes Bild vom Magento der Zukunft machen kann – in der Version 0.42.0-beta16 von Magento 2. Wer möchte, kann sich darin kurz oder auch intensiv mit den Änderungen und Neuerungen vertraut machen. Der Demoshop ist frei zugänglich. Allerdings wird der Shop alle 24 Stunden gelöscht und neu generiert.

Direkt zur Magento 2 Demo

Hier geht es direkt zu unserem Magento 2 Demoshop!

Viel Spaß beim Umschauen und Ausprobieren!

Dieser Beitrag wurde am von veröffentlicht/zuletzt bearbeitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 2 = 4