Google Search Console mit zwei hilfreichen Verbesserungen

Google Search Console mit zwei hilfreichen Verbesserungen

Google hat vor Kurzem zwei Verbesserungen eingeführt, um die Berichte in der Search Console für die Betreiber von Websites und Onlineshops noch praktischer und aussagekräftiger zu machen. Fortan können zum einen reguläre Ausdrücke zum Filtern der Daten verwendet werden und zum anderen wurden neue Möglichkeiten für Vergleiche geschaffen. Wir fassen die wichtigsten Fakten zu diesen ausgesprochen hilfreichen Neuerungen zusammen.

Was nützt die Google Search Console?

Die Search Console ist ein kostenloses Tool von Google, mit dem sich sehr genau beobachten lässt, wie prominent die einzelnen Seiten der eigenen Website oder des eigenen Shops in der Google Suche angezeigt werden und inwieweit Nutzer über diesen Weg auf das eigene Angebot geführt werden. Die Google Search Console muss nicht per Code in den Quelltext integriert werden und bei der Nutzung des Dienstes werden auch keine personenbezogenen Daten von der Website an Google übertragen. Die Search Console muss lediglich per DNS-Konfiguration eingerichtet werden.

Im Leistungsbericht lassen sich Impressionen und Klicks, die durchschnittliche Klickrate sowie die durchschnittliche Position der URLs des eigenen Shops analysieren. Die Daten sind dabei bis zu 16 Monate rückwirkend nachvollziehbar und können zur Weiterverarbeitung komfortabel exportiert werden. Zudem ist die Search Console im Bereich Suchmaschinenoptimierung (SEO) ein wichtiges unterstützendes Werkzeug, da sie unter anderem durch das Aufdecken von Fehlern, die Übergabe der XML-Sitemap und die Analyse von Core Web Vitals dabei hilft, bessere Rankings zu erzielen.

Was ist neu in der Search Console?

Generell soll die Datenanalyse innerhalb der Search Console verbessert werden, damit Websitebetreiber noch bessere Möglichkeiten für die Auswertung und Optimierung haben – insbesondere bei der wichtigen Keyword-Evaluation. Nun sind zwei wirklich sehr praktische Features hinzugefügt worden: Die Möglichkeit, Daten mithilfe regulärer Ausdrücke zu filtern und ein Vergleichsmodus, der das Zusammenstellen aussagekräftiger Tabellen erleichtert – und zwar direkt innerhalb der Search Console. Dazu hat Google in der Google Search Central einen englischsprachigen Blogpost veröffentlicht.

Filtern jetzt auch mit regulären Ausdrücken

Mit der Möglichkeit, Daten anhand regulärer Ausdrücke (englisch „regular expressions“, kurz „Regex“) zu filtern, dürften Laien zunächst etwas überfordert sein. Reguläre Ausdrücke sind eine Reihe von Konventionen für die Notation von Zeichenketten mithilfe von Sonderzeichen. Damit lassen sich bestimmte Muster wie „Die Zeichenkette beginnt mit X“ oder „Die Zeichenkette endet mit Y“ extrem knapp notieren.

Wie funktionieren reguläre Ausdrücke in der Search Console?

In der Hilfe zur Search Console erklärt Google die Funktionsweise des neuen Filters für genauer ausgewählte Abfragedaten und listet häufig verwendete reguläre Ausdrücke auf. Einen ersten Eindruck vermitteln diese Beispiele:

Regex Funktion
* An dieser Stelle stimmt die Zeichenkette keinmal oder öfter mit dem vorangehenden Buchstaben überein.
https*://domain.tld stimmt sowohl mit http://domain.tld als auch mit https://domain.tld überein.
\d Dieser Platzhalter steht für eine Ziffer von 0 bis 9.
\d\d.\d\d.2020 stimmt mit jedem beliebigen Datum im Jahr 2020 überein (in der Schreibweise TT.MM.JJJJ).
| Das Zeichen für das logische ODER bestimmt: Die Zeichenkette enthält entweder den Ausdruck vor oder nach dem Zeichen.
Mit dem Ausdruck Turnschuhe|Sneakers stimmen sowohl „Turnschuhe kaufen“ als auch „Sneakers kaufen“ überein.

Als zusätzliche Filtermöglichkeit in der Search Console sind die auf den ersten Blick wenig intuitiven regulären Ausdrücke ein sehr leistungsfähiges Feature. Denn mithilfe von Regex lassen sich auch komplexe Suchmuster realisieren, so dass der neu hinzugekommene Punkt im Filter-Dropdown enorm viele Filtermöglichkeiten eröffnet, die es zuvor nicht gab.

Suchanfragen filtern mit Regex in der Google Search Console

Welche der zahllosen möglichen Filterfunktionen dabei am Ende zum Einsatz kommen, hängt letztlich von der jeweiligen Intention ab. Der Nutzer definiert selbst, wonach er wie suchen möchte.

Der neue Vergleichsmodus

Der ebenfalls neue Vergleichsmodus erleichtert die Arbeit mit den Messdaten innerhalb der Search Console enorm. So lassen sich etwa die Daten aus zwei verschiedenen Wochen oder für zwei verschiedene Länder direkt vergleichen. Durch eine Verbesserung der Benutzeroberfläche wurde der für die Datentabelle verfügbare Bereich nahezu verdoppelt, so dass die Ergebnisse übersichtlich nebeneinander angezeigt werden können. Dieser neue Vergleichsmodus funktioniert auch in Fällen mit mehr als einer ausgewählten Kennzahl.

Google Search Console Vergleichsmodus
Quelle: Google Search Central (https://developers.google.com/search/blog/2021/04/performance-report-data-filtering)

Brauchen Sie Unterstützung für die Arbeit mit der Google Search Console?

Wir richten das praktische Werkzeug gern auch für Ihre Website oder Ihren Onlineshop ein und unterstützen Sie dabei, die Leistung ihrer Seiten in Suchmaschinen zu analysieren und zu verbessern.

Jetzt Kontakt aufnehmen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und lassen Sie sich monatlich über unsere neuesten Beiträge informieren!

Newsletter abonnieren
Kontakt

Genug über uns – lassen Sie uns darüber sprechen, wie wir Ihnen helfen können.