Shopware B2B-Suite

Die Features der Shopware B2B Suite

Im B2B-E-Commerce winken satte Umsätze, strammes Wachstum und hervorragende Perspektiven. Wer jetzt erfolgreich in den Onlinehandel mit Geschäftskunden einsteigen will, braucht dafür die richtige Infrastruktur. Eine sehr ambitionierte Lösung ist die Shopware B2B Suite. Wir fassen zusammen, was das Tool mitbringt und für wen es interessant sein könnte.

Inhalt

Rasantes Wachstum und echte Herausforderung: B2B-E-Commerce

Dass ein immer größerer Teil des Einzelhandels online stattfindet, ist inzwischen für die allermeisten eine ganz alltägliche Erfahrung. Seit Jahren boomt der Onlinehandel – und es ist noch lange kein Ende in Sicht. Aber neben dem klassischen B2C-Geschäft, dem Handel mit Endkunden, hat dabei zuletzt vor allem der B2B-Bereich, also der Handel mit Geschäftskunden, im E-Commerce rasant Fahrt aufgenommen und wird unter Experten als das ganz große Ding im E-Commerce der kommenden Jahre gehandelt.

Geschäftskunden kaufen immer mehr online ein

Einer vor einigen Monaten auf der Grundlage einer Expertenbefragung durchgeführten Studie des ibi research Instituts an der Universität Regensburg zufolge gehen drei Viertel der Befragten davon aus, dass bereits im Jahr 2020 mindestens 50 % ihrer Unternehmenseinkäufe online erledigt werden. Und gemessen an den Zuwachsraten dieses Geschäftsbereichs in den zurückliegenden Jahren ist das sicherlich als sehr realistisch anzusehen. Immer mehr Mitarbeiter, so die Autoren der Studie, übertragen augenscheinlich ihre positiven Erfahrungen aus dem privaten Onlineshopping in ihr Berufsleben und verlagern so als Firmenkunden den Einkauf zunehmend in den Online-Bereich. Angesichts der sehr hohen Umsätze, die im Handel mit Geschäftskunden zu erzielen sind, eröffnen sich hier ausgesprochen interessante Perspektiven für Shopbetreiber. Auf der anderen Seite sollten erfahrene B2B-Händler, die noch immer ausschließlich im Offline-Bereich aktiv sind, schleunigst die Zeichen der Zeit erkennen und mit all ihrem Know-how jetzt in den B2B-E-Commerce einsteigen.

Wie gelingt der Schritt in den B2B-E-Commerce?

Im Hinblick auf die Absichten und Pläne von Shopbetreibern hat die vor einem knappen Jahr durchgeführte Expertenbefragung zum B2B-E-Commerce ergeben, dass zahlreiche Onlinehändler zwar durchaus großes Potenzial für den Aufbau einer eigenen B2B-Plattform neben dem Onlineshop für Privatkunden sehen, die entsprechenden Schritte aber aufgrund der besonderen Komplexität eines solchen Unterfangens noch nicht in die Wege geleitet haben. Die Anzeige von Nettopreisen im Frontend und das Anbieten von Rechnungskauf als Bezahlmethode genügen eben bei Weitem nicht, um im B2B-Bereich Fuß zu fassen und erfolgreich zu sein. Geschäftskunden legen ein ganz anderes Bestellverhalten an den Tag als Privatkunden und stellen dementsprechend auch ganz andere Anforderungen an das Sortiment, die Lagerbestände und nicht zuletzt an die technische Infrastruktur des Shops. Neben großen Lagerkapazitäten und effizienter Logistik bedarf es im B2B-E-Commerce daher auch und vor allem der richtigen Software-Infrastruktur.

Die Hersteller von Shopsoftware haben den wachsenden Bedarf an B2B-Tools bereits vor einiger Zeit erkannt und entsprechende – kostenpflichtige – Funktionalitäten in ihre Produkte integriert. Ein sehr gutes Beispiel dafür ist die Shopware B2B Suite, die Nutzern von Shopware Enterprise Edition für den komfortablen Onlinehandel mit Geschäftskunden zur Verfügung steht.

Für wen ist die Shopware B2B Suite interessant?

Grundsätzlich ist die Shopware B2B Suite interessant für alle Händler, die einen umsatzstarken B2B-Onlineshop planen und dabei spezielle Services, die für Geschäftskunden sinnvoll sind, anbieten möchten. Die Lösung steht jedoch ausschließlich Nutzern von Shopware Enterprise zur Verfügung. Für Neukunden ist die Shopware B2B Suite bereits out-of-the-box nutzbar, während Enterprise Bestandskunden sie bei Bedarf kostenpflichtig hinzubuchen müssen.

Was kann die Shopware B2B Suite?

Die in Shopware Enterprise integrierte B2B Suite versetzt Shopbetreiber in die Lage, mit einer Reihe von sehr praktischen Features in den Onlinehandel mit Geschäftskunden einzusteigen. Damit sich die Lösung passgenau in bestehende Geschäftsprozesse integrieren lässt, wurde bei der Entwicklung ein Framework-Ansatz verfolgt. In der Praxis ermöglicht die Shopware B2B Suite den Betrieb eines Shops mit kundenindividuellen Preisen und hält zahlreiche eigens für den B2B-Bereich entwickelte Funktionen wie die genaue Kontrolle über Berechtigungen, Rollen, Budgets, Kontingente und die Einrichtung von Freigabeprozessen bereit.

Was kann die Shopware B2B-Suite?

Kundenindividuelle Preise und Angebotsanfragen

Die Shopware B2B-Suite bietet die Möglichkeit, für jeden Debitor individuelle Preise und Konditionen festzulegen. Außerdem lassen sich projektbezogene Anbindungen an Warenwirtschaften oder andere Preisdatenbanken realisieren, so dass auch die Integration von Live-Preisabfragen möglich ist. Kurz vor dem Release steht aktuell (Anfang 2018) noch ein weiteres B2B-Feature für die Preisgestaltung: Angebotsanfragen. Damit lässt sich Geschäftskunden die Möglichkeit einräumen, ein Angebot für einen kompletten Warenkorb an den Shopbetreiber zu senden. Dieser hat dann die Möglichkeit, es zu akzeptieren, ein Gegenangebot zu machen oder einen Kommentar zu hinterlassen. Erst wenn beide Parteien sich einig geworden sind, kommt ein Kaufvertrag zustande.

Händlerregistrierung und Selbstverwaltung für Firmenkunden

Potenzielle B2B-Kunden können beim Händler eine Anfrage für den Zugriff auf den Produktkatalog stellen. Im Backend kann der Händler die Freigabe erteilen und den neuen Kunden einer bestimmten Kundengruppe zuordnen. Durch das Freischalten der Selbstverwaltungsfunktionen kann er Firmenkunden mithilfe von Rechten und Rollen die Möglichkeit geben, ihren unterschiedlichen Abteilungen und einzelnen Mitarbeitern jeweils individuelle Budgets und Kontingente für den Einkauf sowie Befugnisse für die entsprechende Verwaltung von Mitarbeitern einzuräumen. Dabei lassen sich etwaige im Unternehmen bestehende Hierarchien genau abbilden.

Was kann die Shopware B2B-Suite?

Freigabeprozesse und Auswertungsmöglichkeiten

Als Ergänzung zu den Beschränkungen, die ein Firmenkunde für seine Abteilungen und Mitarbeiter mithilfe der Selbstverwaltungsfunktionen definieren kann, lassen sich auch Freigabeprozesse konfigurieren, die immer dann auf einer höheren Hierarchieebene automatisch gestartet werden, wenn durch eine Bestellung aus dem Unternehmen ein abgesteckter Budgetrahmen oder ein Kontingent überschritten worden ist. Dank der komfortablen Auswertungsmöglichkeiten hat der Kunde zudem jederzeit die Möglichkeit, noch offene und bereits abgeschlossene Bestellungen zu filtern, zu kontrollieren und zu exportieren.

Schnellbestellungen und Bestelllisten

Geschäftskunden eines Shops mit Shopware B2B Suite haben die Möglichkeit, sehr effizient per tastaturgesteuerter Schnelleingabe sowie mit Unterstützung von Suchvorschlägen und Autovervollständigung Bestellungen durchzuführen. Auch aus bereits bestehender Unternehmens-EDV exportierte CSV- oder XML-Dateien lassen sich bei Bedarf komfortabel und dynamisch importieren und als Schnellbestellung hochladen, ohne dass die Daten dafür eigens aufbereitet werden müssen. Häufig wiederkehrende Bestellungen können mithilfe von Bestelllisten gespeichert und dann bei Bedarf immer wieder ausgelöst werden.

Was kann die Shopware B2B-Suite?

Adress- und Kostenstellenmanagement

Für bestimmte Organisationseinheiten, Rollen oder Mitarbeiter können jeweils eigene Rechnungs- und Lieferadressen hinterlegt werden, falls ein Firmenkunde an mehreren Standorten tätig ist. Zusätzlich ermöglicht die Verwaltung unterschiedlicher Kostenstellen dem Kunden die genaue und transparente Zuordnung von Bestellungen zu einzelnen Budgets und Kostenstellen. Sollten definierte Schwellwerte überschritten werden, können automatisch Warn-E-Mails an die jeweiligen Kostenstellenverantwortlichen versendet werden.

Außendienstmitarbeiter-Funktion

Für große Shops mit Außendienstmitarbeitern im Vertrieb ist es möglich, den eigenen Mitarbeitern Zugriffsrechte für bestimmte Kundenaccounts einzuräumen, damit sie sich etwa im Rahmen von individuellen Beratungsterminen für die entsprechenden Kunden einloggen und in ihrem Namen Bestellungen durchführen können. Auch dabei, das sei betont, greifen etwaige vom Kunden definierte Einschränkungen, Kontingente und Budgets.

Was kann die Shopware B2B-Suite?

API

Dank des bereits erwähnten Framework-Ansatzes in der Entwicklung der Shopware B2B Suite verfügt sie über leistungsfähige Schnittstellen für den Datenaustausch mit unterschiedlichsten Systemen. Damit kann beispielsweise der Import von Debitoren oder Kontakten automatisiert werden. Die tiefe Integration in bestehende Unternehmens-IT ist daher problemlos möglich.

Fazit

Wer bereits als Shopbetreiber mit Shopware Enterprise im E-Commerce erfolgreich ist und plant, zusätzliche Umsätze im Geschäftskundenbereich zu erzielen, findet in der Shopware B2B Suite eine hervorragende Lösung. Und auch Händler, die bislang ausschließlich offline tätig waren und nach der geeigneten technischen Infrastruktur suchen, um den immer netzaffiner werdenden Geschäftskunden künftig im Internet noch komfortablere Möglichkeiten für den Einkauf zu bieten, können mit dieser Lösung direkt durchstarten. Zwar fallen für Shopware Enterprise Lizenzkosten an und auch die Entwicklung und Konfiguration eines voll ausgestatteten Shops mitsamt Integration in bestehende Systeme verursacht finanzielle Aufwände. Aber angesichts der glänzenden Aussichten und Zuwachsraten, die der B2B-E-Commerce auf Jahre hinaus verspricht, lohnt sich diese Investition mit Sicherheit. Daher sind wir sicher: Mit der Shopware B2B Suite ist der Schritt in den Onlinehandel mit Geschäftskunden kein Sprung ins kalte Wasser, sondern ein echter Aufbruch zu neuen Ufern.

Dieser Beitrag wurde am von Splendid Internet veröffentlicht/zuletzt bearbeitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ fünfundzwanzig = fünfunddreißig