Effektives Tracking ohne Cookies mit etracker und econda

Effektives Tracking ohne Cookies mit etracker und econda

Wir werden immer wieder gefragt: „Effektives Tracking ohne Cookies: Geht das überhaupt?“ Unsere Antwort ist eindeutig: „Ja, das geht. Und zwar ganz hervorragend“. Es kommt ganz einfach auf das richtige Tool an. In diesem Beitrag beleuchten wir mit etracker und econda gleich zwei sehr leistungsfähige Lösungen aus Deutschland, mit denen sich ohne datenschutzrechtliche Schwierigkeiten das Nutzerverhalten in Onlineshops sehr genau tracken und gewinnbringend auswerten lässt. Wir fassen zusammen, woher diese Tools kommen, auf welche Weise sie an die Rahmenbedingungen zum Datenschutz angepasst sind – und was sie alles können.

Nachdem wir unter dem Eindruck des Cookie-Urteils des BGH und des Schrems-II-Urteils des EuGH bereits die selbstgehostete Alternative für Google Analytics Matomo (vormals Piwik) vorgestellt haben, präsentieren wir hier zwei ambitionierte Lösungen, die trotz ihrer beeindruckenden Leistungsspektren im Hinblick auf Cookie-Einsatz und Datenverkehr in Drittstaaten gute Lösungen präsentieren.

etracker

Das Unternehmen etracker GmbH wurde im Jahr 2000 in Hamburg gegründet, hat seither mehrere Innovationspreise gewonnen und zählt eigenen Angaben zufolge mehr als 110.000 Kunden. Das Kernstück des Produktportfolios von etracker ist eine Web-Analytics-Lösung für den Einsatz auf Websites und Onlineshops: die in unterschiedlichen Versionen erhältliche Web-Controlling-Suite zur Analyse wichtiger KPIs wie Besucher, Verweildauer und Traffic-Quellen, wobei sich auch Heatmaps erstellen lassen.

etracker und Datenschutz

Das Tool etracker räumt alle datenschutzrechtlichen Vorbehalte aus: Es kommt bei Bedarf ohne Cookies aus, setzt keine Einverständniserklärung (Consent) voraus und funktioniert dank Serverstandort in Deutschland vollständig ohne Datentransfer in Nicht-EU-Länder wie die USA. Zudem wird bei etracker sehr genau darauf geachtet, dass in Deutschland und der Europäischen Union gültiges Datenschutzrecht vollständig eingehalten wird.

Damit lässt sich etracker ohne Bedenken und im Einklang mit allen rechtlichen Vorgaben einsetzen, während auch die Daten von Nutzern, die nicht notwendige Cookies abgelehnt haben, erfasst werden. Für Nutzer, die optionalen Cookies für etracker zugestimmt haben, steht sogar bei Intelligent Tracking Prevention (ITP) in Browsern, die Third-Party-Cookies ablehnen, ein Customer Journey Tracking jenseits von sieben Tagen zur Verfügung.

Und wer seine Tracking-Daten lieber ganz für sich behalten möchte, kann etracker trotzdem einsetzen. Dafür richtet etracker dann ein Inhouse Web-Controlling für sensible Tracking Daten ein.

Key-Features von etracker

Mit etracker stehen ein leistungsfähiges Tool für Web-Analytics und ein Werkzeug zur gezielten Optimierung von User Experience und Konversionen zur Verfügung. Im Zusammenspiel dieser beiden Komponenten lässt sich das Nutzerverhalten im Onlineshop hervorragend überwachen und zu wertvollen Erkenntnissen und Ansatzpunkten für die Verbesserung der Einkaufserlebnisse auswerten.

etracker
Quelle: etracker.de

Das Tool etracker Analytics erstellt aufschlussreiche Statistiken zum Verhalten der Shopbesucher, mit deren Hilfe unter anderem ihre Bewegungen im Shop bis ins Detail nachvollzogen werden können. Auf diese Weise lässt sich die Usability des Shop-Frontends sehr genau evaluieren und im Anschluss durch gezielte Eingriffe und Anpassungen zur Verbesserung der Konversionsrate und Umsatzsteigerung optimieren. Auch in Verbindung mit Kampagnen im Suchmaschinenmarketing (SEM) ist etracker Analytics ein hervorragendes Werkzeug: Durch Synchronisierung mit Google Ads kann der Erfolg von Online-Werbemaßnahmen sehr exakt gemessen werden, um die Strategie im Hinblick auf einen höheren Return on Investment (ROI) nachzujustieren.

etracker OptimiserUm einen Onlineshop noch vor dem Launch intensiv analysieren und optimieren zu können, können Shopbetreiber auf den etracker Optimiser zurückgreifen. Dieses Tool ermöglicht A/B-Tests, mit deren Hilfe sich unterschiedliche Gestaltungsmodi, Nutzerführungen oder Online-Marketing-Maßnahmen im direkten Vergleich testen lassen, um fundierte Entscheidungen für die jeweils erfolgreiche der getesteten Varianten treffen zu können. Praktische Controlling-Tools ermöglichen die genaue Nachverfolgung der Cursorbewegungen von Testnutzern und es besteht die Möglichkeit, sie vor dem Verlassen der Shopoberfläche um ihr Feedback zu bitten.

econda

Im Jahr 2004 gegründet, stellt die econda GmbH mit Sitz in Karlsruhe ihr speziell für Onlineshops konzipiertes Webanalyse-Tool econda nach eigenen Angaben mehr als 1.000 Kunden zur Verfügung. Geeignet ist econda neben Marketing-Experten auch für Geschäftsführer und Entscheider, die für die Optimierung der Nutzeroberfläche des Onlineshops detaillierte und aufschlussreiche Daten benötigen.

econda und Datenschutz

Die econda GmbH lässt datenschutzrechtlich regelmäßig vom TÜV prüfen und zertifizieren. Durch den Serverstandort in Deutschland funktionieren Sammlung und Weiterverarbeitung der Daten aus den Kundenshops vollständig ohne Datentransfer in Nicht-EU-Länder wie die USA.

Was den Einsatz von Cookies betrifft, lässt sich econda genau einstellen. Wer beim Download der JavaScript-Bibliothek für die Web-Analytics den anonymen Modus wählt, unterbindet damit das Anlegen von Besucher-Cookies. Wenn auch kein Session-Cookie gesetzt werden soll, kann eine extern bereitgestellte ID verwendet werden, über die zusammengehörende Daten am Ende auch wieder zusammengeführt werden können. Für das Tracking vollständig ohne Cookies muss die Integration des Dienstes etwas angepasst werden. Und mit dem sogenannten Custom Domain Tracking können die Daten über die Kundendomain an econda geleitet werden, womit ein Großteil der AdBlocker umgangen werden kann, während es keinen direkten Datenfluss zu econda und damit auch keine Aufzeichnung der Endkunden-IP durch econda gibt.

Key-Features von econda

Nach der Integration von econda  können Händler auf eine Vielzahl praktischer Funktionen zur Analyse und Optimierung ihres Onlineshops zurückzugreifen. Dabei stehen neben klassischen Tools zur Erhebung und Auswertung von Daten auch Instrumente für die Realisierung von Online-Marketing-Maßnahmen zur Verfügung.

Das Tool Cross-Selling ermöglicht das gezielte Ausspielen von personalisierten Produktempfehlungen direkt im Shop und offsite – in Social Media, in Apps oder in Bannerwerbung. Auch im E-Mail-Remarketing lassen sich Produktempfehlungen oder auch stehengelassene Warenkörbe an die Kunden des Shops versenden.

Mithilfe der in econda integrierten Audience Relationship Platform (ARP) können Echtzeit-Klickdaten der Kunden im Shop mit CRM-Daten, die in weiteren Systemen erfasst sind, zusammengeführt und für effektive Personalisierung nutzbar gemacht werden. Mithilfe eines auf Künstlicher Intelligenz (KI) basierenden Deep Learning Models lässt sich für jeden Kunden die jeweils am besten passende Empfehlung berechnen, um sie wiederum über das Tool Cross-Selling auf unterschiedlichen Kanälen an die Kunden auszuspielen.

econda
Quelle: econda.de

Im Bereich Analytics bietet econda gleich vier Tools für das Sammeln und Auswerten von Shopdaten:

  • Der für den Einsatz im E-Commerce entwickelte Shop Monitor dient dazu, auch im Multichannel-Umfeld Online-Marketing-Maßnahmen durch Tracking auszuwerten und zu verbessern und bietet Analysen in den Bereichen Social Media, Klickpfade und Kaufprozesse.
  • Der Site Monitor ist eine Lösung für Portale und viel besuchte Websites, deren Funktionsumfang mit dem des Shop Monitors vergleichbar ist.
  • Mit dem Click Monitor lassen sich Besucher- und Klickverhalten exakt und bis ins Detail analysieren.
  • Das Tool Centricity stellt nicht mehr große Datenmengen, sondern den einzelnen Besucher in den Mittelpunkt, um Verhaltensmuster nachzeichnen und Kundensegmente festlegen zu können.

Mit der in econda integrierten Consent Management Platform lassen sich alle datenschutzrechtlichen Einwilligungen von Kunden bündeln und zentral verwalten, um sie anderen Systemen bei Bedarf zur Verfügung stellen zu können. Über ein ansprechend gestaltetes Cookie-Banner wird der notwendige Consent eingeholt und kann dann session- und geräteübergreifend abgeglichen werden, so dass Kunden nicht mehrfach damit belästigt werden müssen. Anhand detaillierter Funnels und Berichte können Bannerinteraktionen und Zustimmungsraten sehr genau nachvollzogen werden. Im Zusammenspiel mit anderen Systemen lassen sich Retargeting und E-Mail-Marketing damit datenschutzrechtlich einwandfrei und zudem übersichtlich fundiert nutzen. Und bei Bedarf können Verknüpfungen von Daten auch wieder gelöscht werden.

Der econda Tag Manager hilft, die Komplexität von Websites und Onlineshops zu reduzieren. Durch regelbasiertes Ausspielen von Tags, die in der Benutzeroberfläche definiert werden, ist das manuelle Einbinden diverser Codeschnipsel nicht mehr nötig. Wenn auf diesem Weg Analyse-Pixel und Codes von Drittanbietern (etwa Remarketing, E-Mail-Marketing, Marktplatz-Daten) eingebunden werden, entsteht daraus kein zusätzlicher Datenverkehr zu econda.

Fazit

Abschließend lässt sich festhalten, dass mit etracker und econda gleich zwei am Markt etablierte und sehr leistungsfähige Lösungen für die Analyse und Optimierung von Onlineshops verfügbar sind. Beide lassen sich vollständig ohne Cookies betreiben und verursachen dank Serverstandort in Deutschland keinen Datenverkehr in datenschutzrechtlich potenziell unsichere Drittländer. Und dabei weisen sie jeweils einen Funktionsumfang auf, der sich keineswegs hinter der großen Konkurrenz Google Analytics verstecken muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und lassen Sie sich monatlich über unsere neuesten Beiträge informieren!

Newsletter abonnieren
Kontakt

Genug über uns – lassen Sie uns darüber sprechen, wie wir Ihnen helfen können.