Shopware Early Access 2

Shopware 6 Early Access 2: Highlights und Ausblick

Mit dem zweiten Release von Shopware 6 in der Early Access-Phase stehen zahlreiche neue Features zur Verfügung. Damit kommt der von Grund auf neu entwickelte Nachfolger von Shopware 5 dem Final Release und damit dem Startschuss für den Produktiveinsatz ein Gutes Stück näher. Sowohl für Händler als auch für Entwickler enthält Shopware 6 Early Access 2 eine ganze Reihe spannender Features. Wir fassen die Highlights zusammen und werfen einen Blick auf die weitere Roadmap.

Die Highlights für Shopbetreiber

Im Vergleich zum ersten Early Access Release von Shopware 6.0.0 im Juli 2019 enthält das neue Shopware 6.0.0 (EA2) sehr sehenswerte Neuerungen. Am spektakulärsten sind dabei das Tool „Rabatte und Aktionen“ und die „Erlebniswelten“, die in Shopware 5 noch „Einkaufswelten“ heißen und deutlich weiterentwickelt sind.

Rabatte und Aktionen
Während das Marketing-Werkzeug „Rabatte und Aktionen“ in Shopware 5 noch exklusiv in der Professional Edition verfügbar war, ist es in Shopware 6 nun auch in der Community Edition enthalten. Das vielfältige Tool ist unkompliziert zu bedienen und ermöglicht die gezielte Ansprache bestimmter Zielgruppen mit genau abgestimmten Marketing-Maßnahmen.

Shopware 6 Rabatte und Aktionen

Rabatte und Aktionen in Shopware 6

Erlebniswelten
Die Erlebniswelten waren zwar schon im ersten Early Access-Release von Shopware 6 enthalten, auch hier hat sich aber noch einmal viel getan: CMS-Seiten lassen sich in andere Sprachen übersetzen, es gibt ein CMS-Element für die Einbindung von YouTube Videos und neue Möglichkeiten für die Integration von Sidebars. So lassen sich innerhalb einer Erlebniswelt mehrere Abschnitte untereinander anlegen, die jeweils mit oder ohne eine Sidebar mit Unterkategorie-Navigation und Filtern angezeigt werden können.

Shopware 6 Erlebniswelten

Erlebniswelten in Shopware 6

Weitere wichtige Neuerungen

Das jüngste Release von Shopware 6 enthält sehr, sehr viele größere und kleinere Verbesserungen. Einige davon seien hier noch erwähnt:

  • Produktlisting und Filter
    Im Produktlisting stehen jetzt die Funktionen Filterung und Sortierung zur Verfügung. Im Zusammenspiel mit den CMS-Funktionalitäten lässt sich zudem eine Sidebar mit Unterkategorie-Navigation und Filtern in das Layout des Produktlistings einfügen, das nun komplett über das CMS gebaut werden kann.
  • Produktbewertungen
    Kunden können Produkte nun bewerten, so dass andere Besucher im Shop von ihren Erfahrungen profitieren und gezielt nach bewährten Produkten suchen können.
  • HTTP-Cache
    Shopware 6 Early Access 2 sorgt dank des integrierten vollwertigen HTTP-Caches für eine sehr schnelle Storefront.
  • Plugin-Lizenz-Checks
    Plugin-Lizenzen und Subscriptions können nun in Shopware 6 überprüft werden. Shopbetreibern werden in der Administrationsoberfläche entsprechende Benachrichtigungen oder Warnungen angezeigt, sobald eine Subscription abläuft oder ein Lizenzverstoß vorliegt. Subscriptions lassen sich nun auch direkt in der Administration verlängern.

Die Highlights für Entwickler

Auch aus Entwicklersicht enthält das Release Shopware 6.0.0 (EA2) sehr wertvolle Neuerungen und Verbesserungen, die ihnen in Zukunft die Arbeit merklich erleichtern werden:

  • Plugin-Funktionen verbessert
    Von Shopware 6 Early Access 2 an können Plugins durch Anpassungen an den entsprechenden Methoden komplexe Aktivierungs- und Deaktivierungslogiken für Plugins umgesetzt werden. Und wenn ein Benutzer ein aktives Plugin deinstalliert, wird es von nun an immer zunächst deaktiviert, bevor die uninstall-Methode aufgerufen wird.
  • Statische Code-Analyse
    Für die statische Code-Analyse steht nun neben dem um zusätzliche Regeln erweiterten PHPStan auch Psalm zur Verfügung.
  • HTTP-Cache-Warmup
    Der in Shopware integrierte HTTP-Cache kann nun – wie schon in Shopware 5 – nach dem Leeren wieder neu befüllt werden. Dazu werden automatisiert alle Routen beziehungsweise Seiten der Storefront aufgerufen – bei Bedarf von mehreren parallel laufenden Workern. Damit das auch in großen Shops rasch und reibungslos funktioniert, wurde zwischen dem eigentlichen Storage und Symfony eine Abstraktionsebene eingefügt, so dass beispielsweise Redis für den HTTP-Cache angebunden werden kann. Die Dokumentation zur Konfiguration des HTTP-Caches hat Shopware auf Englisch zur Verfügung gestellt.
  • Verbessertes Theme-Handling
    Ein Theme, dessen Konfiguration verändert worden ist, muss nun nicht mehr neu installiert werden. Änderungen werden nun automatisch erkannt oder können mit command bin/console theme:refresh aufgefrischt werden.
  • State-Machines refakturiert
    Plugin-Entwickler, die State Machines für ihre Plugins in den Bereichen Checkout, Payment und Shipping verwenden, werden künftig mit deutlich weniger Boilerplate-Code auskommen. Details dazu in der Shopware Dokumentation.
  • HTML in Snippets
    Einfaches HTML zur Formatierung ist künftig in Snippets erlaubt.

Alle Neuerungen in der Zusammenschau hat Shopware hier zusammengestellt.

Wie geht es weiter?

An der Weiterentwicklung von Shopware 6 sind nach Herstellerangaben derzeit über 200 Personen beteiligt. Schon bald sollen weitere Meilensteine erreicht werden. Für Entwickler ist neben der API-Versionierung auch die Mehrfachvererbung in der Administration in Aussicht gestellt worden. Und für Shopbetreiber sollen bis zum Release von Shopware 6.1 zusätzliche Standardfunktionen implementiert und vervollständigt werden:

  • Es soll weitere Verkaufskanäle geben: Instagram, Facebook, Pinterest.
  • Die Erlebniswelten sollen noch um weitere CMS-Funktionen erweitert werden.
  • Es soll Optimierungen an der Storefront geben: Responsivität, Pagespeed und Passwort-Reset.
  • Für die Internationalisierung von Shopware 6 Onlineshops werden Steuersätze pro Land definierbar gemacht.
  • Es wird die Möglichkeit zum Affiliate Tracking geben.
  • Ein Entwickler-Template für die Erstellung von Shops auf Basis des Git-Repositories ist in Arbeit.
  • Die Cross-Selling-Funktion wird noch integriert.
  • Es werden erweiterte Datenschutzoptionen zur Verfügung gestellt.
  • Die Shopware 6 Enterprise Edition wird durch die B2B Suite ergänzt.

In der offiziellen Shopware Roadmap lässt sich verfolgen, wie der aktuelle Stand der Dinge ist und wohin die Reise mit Shopware 6 geht.

Shopware 6 jetzt ausprobieren

Wer Shopware 6 direkt testen möchte, kann in unserem offenen Shopware 6 Demoshop das – derzeit noch etwas karge – Frontend und das schöne neue Backend in aller Ruhe ausprobieren und sich so selbst ein Bild von den Neuerungen und Veränderungen machen. Vorgenommene Änderungen sind jedoch nur für den jeweiligen Tag verfügbar. Die Inhalte des Demoshops werden automatisiert erneuert, so dass am nächsten Tag wieder eine frische Installation zur Verfügung steht.

Screenshot Shopware 6

Kein Benutzername nötig
Test aller Funktionen möglich

Demo Shopware 6 Kundensicht

Shopware 6 Login

Benutzername: demoshop
Passwort: demoshop2019

Zur Loginseite des Backends

Unser Tipp: Da sich ein Benutzer in Shopware nicht mehrmals gleichzeitig in das Backend einloggen kann, ist es sehr zu empfehlen, sich zum Testen einen eigenen Benutzer anzulegen – oder gleich eine eigene Demoinstanz zu bestellen.

Ihr persönlicher Shopware 6 Demoshop

Sie würden Shopware 6 gern genauer unter die Lupe nehmen? Kein Problem: Einfach persönliche Testinstanz und Shopware 6 für 30 Tage exklusiv testen. Kostenlos – und natürlich völlig unverbindlich. Wir senden Ihnen die Zugangsdaten zu Ihrer ganz persönlichen Shopware 6 Demoinstallation per E-Mail zu – und schon können Sie direkt loslegen.

Zum Demoshop-Bestellformular 

Dieser Beitrag wurde am von Splendid Internet veröffentlicht/zuletzt bearbeitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.