Performance-Optimierung für Magento Onlineshops in der Praxis

Performance-Optimierung für Magento Onlineshops in der Praxis

Damit ein Magento Shop wirklich schnell ist, muss neben einer soliden Hardware-Basis auch die Software-Infrastruktur auf dem Server stimmen. Anhand eines aktuellen Praxisbeispiels fassen wir in diesem Beitrag zusammen, welche Maßnahmen für signifikante Performance-Verbesserungen geeignet sind und welche messbaren Erfolge sich damit erzielen lassen. Dafür haben wir einen Onlineshop mit über 50.000 eindeutigen Besuchern pro Monat und Magento 1.7 untersucht.

In drei Schritten zum schnellen Shop

Da die Installation des Varnish Full Page Caches angesichts der aktuellen Konfiguration des Shops zu aufwendig geworden wäre, entschieden sich unsere Entwickler für den Einsatz einer einfacheren aber ebenfalls sehr leistungsfähigen Lösung: Lesti FPC. Damit wurde der Shop in die Lage versetzt, Seiten mit dynamischen Inhalten in einem gesonderten Cache vorzuhalten. Um von den Performance-Vorteilen von PHP 7 profitieren zu können, wurde eine Extension von Inchoo installiert, die Magento 1.x dafür vorbereitet und PHP 7 auf dem Server aktiviert. Zusätzlich wurde serverseitig das Pagespeed-Modul für Nginx installiert und konfiguriert.

Niedrigere Ladezeiten, höhere Konversionsraten, geringere Kosten

Durch den Einsatz von Full-Page-Cache, PHP 7 und Pagespeed-Modul konnte die Server-Antwort-Zeit erheblich verkürzt und damit die Ladezeit beim Nutzer um 55 Prozent gesenkt werden, so dass die zuvor noch deutlich spürbare Verzögerung nunmehr subjektiv kaum noch wahrnehmbar ist. Die vollständige durchschnittliche Seitenladezeit hat sich für den Nutzer um rund 13 Prozent verbessert, was für die subjektive Wahrnehmung jedoch weniger relevant ist, da die Auslieferung der bedienbaren HTML-Elemente wichtiger ist als das Laden einiger nachgelagerten Ressourcen.

Durchschnittliche Serverantwortzeit

Und auch der wirtschaftliche Erfolg aufgrund unserer Maßnahmen für die Verbesserung der Performance des Shops ließ nicht lange auf sich warten, sondern war direkt messbar, so dass sich schon nach wenigen Wochen feststellen ließ, dass die durchgeführten Arbeiten zu einer signifikanten Verbesserung der Verkaufsleistung des Shops geführt haben.

Performance Kennzahlen

Die Conversion Rate aller Nutzer-Transaktionen ist um circa 11 Prozent gestiegen, während der durchschnittliche Umsatz pro Nutzer um etwa 20 Prozent gestiegen ist. Dadurch sind die Kosten pro Conversion (hier werden ausschließlich die mithilfe von AdWords gewonnenen Nutzer betrachtet) um 23 Prozent gesunken. Der Umsatz aller organischen Besucher ist im Vergleichszeitraum um rund 23 Prozent angestiegen. Und vor dem Hintergrund dieser Zahlen ist klar, dass der Onlineshop unseres Kunden die für die Performance-Optimierung entstandenen Aufwände bereits nach kurzer Zeit wieder erwirtschaftet haben wird.

Dieser Beitrag wurde am von veröffentlicht/zuletzt bearbeitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

× 4 = 12