Magento 2.1

Magento 2.1 ist da!

Ein halbes Jahr nach dem lang erwarteten Major Release von Magento 2.0 und nach einer Reihe kleinerer Bugfixes und Patches ist nun mit kleiner Verspätung Magento 2.1 erschienen. Die neue Version beinhaltet nicht nur alle vorangegangenen Aktualisierungen, sondern wurde auch um sehr interessante Funktionen erweitert. Die wichtigsten Neuerungen liegen in den Bereichen Staging, Suche und Payment. Wir geben einen kurzen Überblick zu den Features von Magento 2.1.

Was ist neu in Magento 2.1?

Wie schon auf der diesjährigen Magento Imagine (11. bis 13. April 2016) in Las Vegas angekündigt, hat Magento 2.1 gleich mehrere sehr attraktive neue Features an Bord. Insbesondere für Enterprise Nutzer, muss man an dieser Stelle allerdings betonen.

Staging und Preview

Die neue Staging-Funktionalität in Magento 2.1 macht es möglich, alle Inhalte wie CMS-, Produkt- und Kategorieseiten als Shopbetreiber oder Redakteur unmittelbar im Backend zunächst in einer Vorschau zu betrachten, bevor sie veröffentlicht werden. Dieses ausgesprochen praktische Feature bleibt allerdings den Nutzern von Magento 2.1 Enterprise Edition vorbehalten.

Elasticsearch Integration

Ein weiterer großer Wurf ist die Integration von Elasticsearch, der Suchengine, die sogar Solr in den Schatten stellt. Damit muss die langsame, SQL-basierte Standardsuche künftig nicht mehr durch die Installation einer Extension durch eine leistungsfähigere Lösung ersetzt werden. Mit Elasticsearch steht nun out of the box eine enorm schnelle Engine zur Verfügung, die bessere Ergebnisse liefert und auch Fuzzy-Suche unterstützt. Vorerst werden aber noch keine Extrafeatures wie die Mehrfachauswahl von Filteroptionen, das Ausliefern von Kategorieseiten über Elasticsearch oder ein Vorschaufenster verfügbar sein. Auch diese neue Funktion bleibt den Nutzern von Magento 2.1 Enterprise Edition vorbehalten.

Verbesserungen im Payment

Auch in der Payment-Integration wurde Magento noch einmal verbessert. So wurde das PayPal Modul noch einmal für noch schnellere Transaktionen, die künftig ohne zwischenzeitliches Verlassen des Shops funktionieren, überarbeitet und die PayPal Tochter Braintree hinzugefügt.

Kleine Besonderheit für Entwickler: Erst Patchen, dann upgraden

Um das Upgrade von einer Magento 2.0.x Installation auf das neue Magento 2.1 erfolgreich durchführen zu können, muss interessanterweise erst einmal ein Patch installiert werden: MDVA-532. Alle relevanten Informationen dazu hat Magento hier übersichtlich zusammengefasst:

http://devdocs.magento.com/guides/v2.0/release-notes/tech_bull_21-upgrade.html

Und was kommt als nächstes?

Das nächste Minor Release – Version 2.2 – hat Magento für Anfang 2017 in Aussicht gestellt. Darin sollen vornehmlich B2B-Funktionen enthalten sein: kundenindividuelle Preise, Bestell-Workflows und eine Möglichkeit zum Anfordern von Angeboten. Für die später folgende Version 2.3 wurde auf der Imagine bereits eine signifikante Verbesserung der in Magento integrierten CMS-Funktionalitäten angekündigt; später sollen auch die Bereiche Promotions und Berichte überarbeitet werden. Das klingt nach sehr vielversprechenden Entwicklungen, deren Ergebnisse dann hoffentlich auch in den entsprechenden Versionen von Magento Community Edition verfügbar sein werden.

Dieser Beitrag wurde am von veröffentlicht/zuletzt bearbeitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

× 9 = 81