FAQ zur Migration von Shopware 5 zu Shopware 6

FAQ zur Migration von Shopware 5 zu Shopware 6

Wer einen Shopware 5 Onlineshop betreibt, steht vor einer wichtigen Weichenstellung: Das Auslaufen des Supports für Shopware 5 im Jahr 2024 rückt immer näher. Der Umstieg auf Shopware 6 bietet enormes Entwicklungspotenzial, ist aber aufwendig und muss daher rechtzeitig geplant und professionell begleitet werden. In diesem Beitrag beantworten wir die wichtigsten Fragen zur Migration von Shopware 5 auf Shopware 6.

Bis wann wird Shopware 5 noch mit Updates versorgt?

Der offizielle Support durch den Hersteller für Shopware 5 und Premium Plugins läuft noch bis Ende 2024. Bereits seit Juli 2021 handelt es sich dabei jedoch nur noch um Service-Releases mit Bugfixes und Sicherheitspatches. Und das vollständige End-of-Life (EoL) von Shopware 5 steht in absehbarer Zeit bevor: Ab Anfang 2025 werden sich Shopware 5 Shops nicht mehr sicher betreiben lassen.

Warum ist die Migration auf Shopware 6 zu empfehlen?

Um den sicheren Betrieb ihres Shops zu gewährleisten, müssen Shopbetreiber rechtzeitig vor dem End-of-Life von Shopware 5 auf ein anderes System wechseln. Naheliegend ist dabei die Migration auf den direkten Nachfolger aus Schöppingen: Shopware 6. Zum einen, weil es sich dabei um ein sehr gutes System handelt und zu anderen, weil in die Entwicklung von Shopware eine Vielzahl bewährter Elemente und Erfahrungen aus Shopware 5 eingegangen sind. Händler, die bisher mit Shopware 5 gearbeitet haben, werden sich sehr schnell in der neuen Umgebung zurechtfinden – und ihre Vorzüge schätzen lernen.

Shopware 6 überzeugt durch eine moderne, übersichtliche und responsive Benutzeroberfläche im Admin-Bereich und eine durchweg intuitive Bedienung. Das alte, fensterbasierte Modell aus Shopware 6 ist einem schlanken und aufgeräumten Design gewichen, das sogar per Touchscreen effizient bedienbar ist.

Durch die sogenannten Erlebniswelten (früher: Einkaufswelten) lassen sich in Shopware 6 auch komplexe Inhalte oder ein eigener Blog unkompliziert integrieren und attraktiv präsentieren. Sowohl im Content-Management als auch in der Konfiguration können Händler sehr viel selbst erledigen – ohne sich dafür Programmierkenntnisse aneignen oder auf die Unterstützung eines Dienstleisters bauen zu müssen.

Durch den konsequenten Einsatz moderner Open-Source-Technologien, die intelligente Software-Architektur, die nach dem API-first-Ansatz entwickelt wurde und die Möglichkeit, das System für zusätzliche Einkaufskanäle auch als „Headless-Shopsystem“ zu betreiben, bestehen unbegrenzte Möglichkeiten wenn es darum geht, Shopware 6 zu erweitern, mit anderen Systemen zu verbinden und an die rasante Weiterentwicklung im E-Commerce anzupassen.

Warum lässt sich nicht einfach ein Upgrade auf Shopware 6 durchführen?

Shopware 6 ist – technisch gesehen – nicht einfach eine Weiterentwicklung von Shopware 5, sondern ein vollständig neues Produkt. Shopware 6 wurde komplett neu entwickelt: Sowohl die Code-Basis als auch das Datenbank-Modell wurden von Grund auf neu entworfen. Daher sind die Unterschiede zwischen Shopware 5 und Shopware 6 derart tiefgreifend, dass es nicht möglich war, ein Upgrade-Tool zu schaffen, das den unkomplizierten Wechsel vom alten auf das neue System übernimmt. Für die Übertragung von Daten gibt es zwar Möglichkeiten, aber was die Konfiguration und den Funktionsumfang und Erweiterungen angeht, stellt der Umstieg einen Kraftakt dar. Die Migration ist also ein komplexes Projekt, für das ausreichend Zeit eingeplant werden muss.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für die Migration auf Shopware 6?

Shopware 6 ist seit Juli 2019 verfügbar und hat die Marktreife längst erreicht. Der Funktionsumfang wurde in den zwischenzeitlich erschienenen Releases in beeindruckendem Tempo komplettiert und erweitert, so dass der Umstieg von Shopware 5 für Händler mit zahlreichen Verbesserungen einhergeht. Mit Blick auf das End-of-Life für Shopware 5 im Dezember 2024 lässt sich daher sagen: Der richtige Zeitpunkt für die Migration von Shopware 5 auf Shopware 6 ist – so bald wie möglich!

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit die Migration auf Shopware 6 möglich ist?

Shopware 6 stellt teilweise höhere Anforderungen an die Softwareumgebung auf dem Webserver als Shopware 5. Für das Hosting eines Shopware 6 Onlineshops muss sichergestellt werden, dass die von Shopware beschriebenen Systemvoraussetzungen für Shopware 6 erfüllt sind. Wer einen Shopware 5 Shop betreibt und einen Wechsel auf das neue System plant, kann in Form eines praktischen Plugins den Shopware Migrationsassistenten „Migration Connector“ installieren. Damit lässt sich unkompliziert und übersichtlich prüfen, welche Voraussetzungen auf dem Server bereits erfüllt sind und welche nicht. Zudem informiert der Migrationsassistent darüber, inwieweit sich Daten bei einem Umzug mitnehmen lassen und kann dafür verwendet werden, eine sichere Datenverbindung zwischen dem alten und dem neuen Shop herzustellen. Der eigentliche Wechsel von Shopware 5 auf Shopware 6 ist aber ein komplexer Prozess und lässt sich weder mit ein paar Klicks noch einfach per Plugin realisieren.

Wie genau funktioniert die Migration von Shopware 5 auf 6?

Da es unmöglich ist, einen auf der Grundlage von Shopware 5 laufenden Onlineshop in einen Shopware 6 Shop umzuwandeln, muss für den Wechsel vom alten auf das neue System zunächst eine neue Instanz von Shopware 6 aufgesetzt werden. Neben zahlreichen Einstellungen im Admin-Bereich müssen darin dann Änderungen am Design der Oberfläche der Storefront vorgenommen werden. Zudem müssen Funktionalitäten, die nicht out of the box zur Verfügung stehen, in Form von Plugins integriert und konfiguriert werden. Erst wenn das Zielsystem im Hinblick auf Funktionsumfang, Konfiguration und Gestaltung fertig vorbereitet und intensiv getestet ist, steht die tatsächliche Migration der Daten aus dem alten in den neuen Shop an. Danach muss per DNS die Domain auf das neue System umgestellt werden und der Shopware 6 Onlineshop kann im laufenden Betrieb durchstarten. – Ausgesprochen hilfreich dabei ist übrigens unser Handbuch für Shopbetreiber zu Shopware 6.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Daten aus Shopware 5 in Shopware 6 zu migrieren. Der Hersteller hat neben dem bereits erwähnten Migrationsassistenten-Plugin für Shopware 5 auch ein Gegenstück für Shopware 6 im Programm: den Migrations-Assistenten für Shopware 6. Wie das Ganze dann ablaufen soll, wird in der Dokumentation zu Shopware 6 erklärt. Allerdings funktioniert dieser relativ direkte Weg für den Umzug der Daten aus dem alten in den neuen Shop nicht in jedem Szenario. Für viele Anwendungsfälle empfiehlt sich daher erfahrungsgemäß ein Zwischenschritt: Zunächst werden die Daten aus Shopware 5 exportiert, dann extern aufbereitet und anschließend in Shopware 6 importiert. Als komfortables Hilfsmittel für diesen Weg hat sich die auf Excel Tabellen basierende Lösung Cobby bewährt. Diese ausgereifte Lösung für das Produktinformationsmanagement (PIM) lässt sich sehr vielseitig verwenden und dient – unter anderem – als verlässliche und einfach bedienbare Lösung für die Shop-Migration.

Brauchen Sie Unterstützung?

Wir haben Erfahrung in der Migration von Shopware 5 Onlineshops unterschiedlicher Größenordnungen zu Shopware 6. Ob B2C oder B2B: Wir führen Sie auf einem sicheren Weg von Shopware 5 zu Shopware 6 und sorgen dafür, dass der Umstieg sicher, zügig und reibungslos vonstatten geht. Sprechen Sie uns an, damit wir die Migration Ihres Shops rechtzeitig gemeinsam mit Ihnen planen können.

Jetzt Kontakt aufnehmen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und lassen Sie sich monatlich über unsere neuesten Beiträge informieren!

Kontakt

Genug über uns – lassen Sie uns darüber sprechen, wie wir Ihnen helfen können.

    WordPress Cookie-Hinweis von Real Cookie Banner