5. Kapitel: Produkte anlegen

Die Produktverwaltung in Shopware 6 ermöglicht das Anlegen von Produkten, insbesondere auch von Produktvarianten, die Konfiguration von Eigenschaften und Filtern sowie die Kontrolle und Pflege des Sortiments in der Produktübersicht.

5.1 Produktdetails

Für das Anlegen von Produkten werden alle aussagekräftigen Merkmale zusammengetragen, bevor die Varianten generiert werden. Im Folgenden werden die Arbeitsschritte in der Verwaltung, die erforderlichen Informationen über das Produkt und die notwendigen Verknüpfungen, die über die Produktverwaltung gesteuert werden können, nach und nach erklärt.

5.1.1 Produktübersicht

Die Produktübersicht wird mit einem Klick auf Kataloge > Produkte in der Administration oder mithilfe der Tastenkombination G + P geöffnet. Hier werden alle Produkte des Shops in tabellarischer Form dargestellt, es werden im Demoshop folgende Daten automatisch angezeigt: Name (darunter wird das Produkt im Produktlisting angezeigt), Produktnummer (wird automatisch generiert), Hersteller, Aktivitätsstatus, Preis (hier in Euro), Lagerbestand sowie die Verfügbarkeit. Abhängig von noch offenen Bestellungen, die von den verfügbaren Waren abgezogen werden, kann unter der Verfügbarkeit auch ein negativer Wert angezeigt werden. Der Lagerbestand wird zudem mit unterschiedlichen Farben markiert, der so entweder in rot (= 0), gelb (< 25) oder grün (> 25) für den Shopbetreiber schnell zu erkennen ist.
Mit Mouseover-Scrollen wird über dem gestrichelten Button in der rechten Leiste die Option Listeneinstellungen angezeigt. Mit einem Klick auf den Button öffnet sich ein Auswahlfenster, in dem weitere Merkmale für die Produktübersicht ausgewählt werden können. Hier sind beispielsweise auch andere Währungen gelistet, die zusätzlich in einer Spalte angezeigt werden können. Im Kompaktmodus wird die tabellarische Form in einer großzügigeren Raumaufteilung angezeigt.
Die Anzeige der Vorschaubilder (Thumbnails) kann ausgeblendet werden. Zudem lassen sich die angezeigten Spalten je nach Bedarf ein- oder ausblenden. Mit den Pfeilen auf der rechten Seite können die Listenpunkte ganz bequem an unterschiedliche Positionen gebracht werden.

Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen

5.1.2 Produkt anlegen

Das Anlegen von Produkten im Shopware 6 Backend ist unkompliziert und komfortabel. Das Sortiment eines Shopware 6 Onlineshops lässt sich auf diese Weise leicht vervollständigen und erweitern. Für das massenhafte Einpflegen von Produkten in einen Shop empfiehlt sich jedoch nach Möglichkeit der Import einer vorbereiteten Datei.
Nach einem Doppelklick auf eine Produktzeile können über eine Schnelleingabe der Name, der Status (aktiv / inaktiv) und der Lagerbestand verändert werden.
Die Eingabemaske für das Anlegen eines Produkts wird mit einem Klick auf den blauen Button Produkt anlegen geöffnet.

Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen

5.1.3 Produkteigenschaften einpflegen

Die folgende Anleitung beschreibt, wie ein Produkt in Shopware 6 von Hand angelegt wird.
Dabei werden die für die Konfiguration der Produktdetails zur Verfügung stehenden Eingabefelder nacheinander behandelt und erklärt.

5.1.3.1 Produktname und Produktbeschreibung

In der geöffneten Eingabemaske für die Artikeldetails werden zunächst die grundlegenden Informationen zum Produkt eingegeben.
Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen

  1. Produktname und Produktbezeichnung
    In diesem Feld wird die Bezeichnung beziehungsweise der Name des Produkts für die Anzeige in den Produkt-Listings sowie auf der Produktdetailseite eingegeben. Die Beschreibung sollte sowohl für das Marketing als auch für den Kunden optimiert sein.
  2. Produktbeschreibung
    Die Überschrift in der Produktbeschreibung gibt dem Text Struktur, erleichtert das Lesen und ist für SEO relevant. Sie sollte bei einer Produktbeschreibung immer der Produktname sein. Produktbeschreibungen sollten etwa zwischen hundert und zweihundert Wörtern enthalten. Diese Zahlen gelten jedoch nur als Richtwert. Entscheidend ist, wie viel Erklärungsbedarf es bei dem jeweiligen Artikel gibt. Die Einbindung positiver Assoziationen kann eine emotionale Bindung an das Produkt schaffen.Wird ein Kunde gut informiert, steigt das Vertrauen in den Onlineshop beziehungsweise das Unternehmen — und die Konversionsrate steigt.Wichtige Fakten zum Produkt sollten auf den ersten Blick zu sehen sein. Anschließend geht es tiefer in die Produktdetails — etwa in Form einer Aufzählung. Im Anschluss können Antworten auf wichtige Fragen gegeben werden, beispielsweise:
    • Welches Problem des Kunden wird dadurch gelöst?
    • Welche Fragen könnten Kunden zu diesem Produkt stellen?
    • Gibt es externes Zubehör, das benötigt wird oder welches das Produkt ergänzt?

    Um die wichtigsten Informationen auf einen Blick zu bekommen, lohnt sich die Hervorhebung durch Aufzählungszeichen, beispielsweise Bulletpoints.
    Die Eingabemaske bietet alle üblichen Werkzeuge zur Formatierung des Textes. Über eine Verlinkung lassen sich weitere Hintergrundinformationen zum Produkt einbinden. Über den Bearbeitungsmodus ganz rechts über dem Textfeld kann auch mit HTML-Code gearbeitet werden.

  3. Produktnummer
    Die Produktnummer dient der eindeutigen Identifikation des Produkts. Es kann für jedes Produkt eine individuell zusammengesetzte Produktnummer vergeben werden. Zunächst jedoch erscheint im Demoshop eine automatisch generierte Produktnummer inklusive Präfix.

    Wichtiger Hinweis: Eine Produktnummer kann in Shopware jeweils nur einmal vorkommen und darf maximal  sechzig Zeichen lang sein.

  4. Hersteller
    Der Hersteller des Produkts kann einfach in der Drop-down-Liste gewählt werden, wenn er zuvor in der Herstellerliste angelegt wurde. Die Pflege der Herstellerübersicht wird im Abschnitt „5.2 Hersteller anlegen” behandelt.
  5. Artikel aktiv
    Wenn der Haken in diesem Feld gesetzt ist, wird das Produkt im Frontend angezeigt. Soll das Produkt vorübergehend nicht angezeigt werden, muss das Produkt also nicht gelöscht werden, sondern es genügt, den Haken aus dieser Option zu entfernen.
  6. Produkt hervorheben
    Hier wird definiert, ob es sich bei dem Produkt um eine Empfehlung handeln soll. Das Produkt wird mit einem kleinen, farbigen Störer und der Bezeichnung Tip versehen.

5.1.3.2 Preise

Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen

  1. Steuersatz
    Unterhalb der Eingabefelder für die Informationen befindet sich der Bereich für die Eingabe des Produktpreises. Über den zur Verfügung stehenden Reiter Steuersatz können die unterschiedlichen Steuersätze (Kapitel 8, „Einstellungen bearbeiten”) einfach über die Drop-down-Liste ausgewählt werden.
  2. Preis (Brutto) und Preis (Netto)
    Hier wird der Preis des Produkts eingetragen. Das Schlosssymbol zeigt an, dass der eingetragene Bruttopreis von Shopware 6 automatisch gemäß des Steuersatzes in den Nettopreis umgerechnet wird. In anderer Reihenfolge verhält sich dies genauso. Wird das Schlosssymbol durch Anklicken gelöst, lässt sich ein individueller Preis eintragen.
  3. Einkaufspreis (Brutto)
    Dieses Feld dient lediglich der Information. Der hier hinterlegte Einkaufspreis kann
    unter anderem in statistische Auswertungen einbezogen werden, so dass eine Eintragung in dieses Feld für eine Analyse relevant sein kann.
  4. Streichpreis (Brutto) und Streichpreis (Netto)
    Bei Bedarf kann ein sogenannter „Pseudopreis” angegeben werden, der als Streichpreis zusätzlich zum normalen Preis im Frontend angezeigt wird, um eine Preissenkung deutlich hervorzuheben. Auch hier ist wieder eine Besonderheit, dass Shopware 6, wie auch bei den normalen Preisen, automatisch den Brutto- bzw. Nettopreis nach dem gewählten Steuersatz errechnet. Wird das Schlosssymbol durch Anklicken gelöst, lässt sich ein individueller Preis eintragen.Mit der Eingabe eines Streichpreises erscheint nicht nur der zusätzliche, mit Durchstreichung markierte Preis, sondern auch ein Störer mit einem Prozentzeichen, um die Preisreduzierung noch einmal besonders hervorzuheben.
  5. Währungsabhängige Preise
    Im Standard sind die Preise für die Währung an den Standardpreis gebunden und werden über den hinterlegten Faktor automatisch umgerechnet. In dieser Groupbox kann definiert werden, wie die Preise je nach ausgewählter Währung im Vergleich berechnet werden sollen. Dazu muss auf der linken Seite die Vererbung entfernt werden. Danach kann der Preis neu definiert werden.

    Wichtiger Hinweis: Um ein Produkt anzulegen, bedarf es einiger grundlegender Eingaben, die ein Speichern ermöglichen. Dies sind der Name, die Produktnummer, Brutto- oder Nettopreis (die Berechnung durch den eingestellten Steuersatz erfolgt automatisch) und Lagerbestand. Wird ein Brutto- oder Nettopreis angegeben, entfällt die Notwendigkeit, einen Streichpreis einzugeben, dies bleibt optional.

    Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen
    Wird das Produkt an dieser Stelle bereits gespeichert, steht ein weiteres Feature zur Verfügung: Oberhalb des Links Währungsabhängige Preise erscheint nach dem Speichern ein Link Erweiterte Preisansicht, der eine zusätzliche Groupbox öffnet.
    Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen

  6. Erweiterte Preisansicht
    Im sogenannten Rule Builder können anhand von Bedingungen individuelle Regeln erstellt werden, die z. B. für die Berechnung von Versandkosten oder von kundenspezifischen Produktpreisen verwendet werden können. In Shopware 6 sind einige dieser Regeln bereits voreingestellt und können in den Einstellungen unter Einstellungen > Shop > Rule Builder bearbeitet werden. In Kapitel 8, „Einstellungen bearbeiten”, wird dies in die Tiefe gehend erklärt.

5.1.3.3 Lieferbarkeit

Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen

  1. Lagerbestand
    Hier wird eingetragen, wie häufig ein Artikel aktuell noch auf Lager ist. Nachdem eine Bestellung den Status „Abgeschlossen” erreicht hat, wird die entsprechende Anzahl automatisch vom Lagerbestand abgezogen.
  2. Verfügbarer Bestand
    Diese Position bezeichnet die Anzahl der Produkte, die noch frei verfügbar sind. Es handelt sich um den Lagerbestand, der mit Sicherheit für die Versendung verwendet werden kann, abzüglich der noch offenen Bestellungen.
  3. Abverkauf
    Ein als Abverkauf markiertes Produkt kann nicht über den Lagerbestand hinaus verkauft werden. Dies greift z. B. bei Produkten, die nicht mehr nachbestellt werden können, oder aus dem Sortiment genommen werden sollen.
  4. Lieferzeit
    Per Drop-down-Liste wird an dieser Stelle die zu erwartende Lieferzeit eingestellt. Zum Erstellen einer Lieferzeit s. Kapitel 8, „Einstellungen bearbeiten”.
  5. Wiederauffüllung in Tagen
    Hier wird angegeben, in welchem Tagesrhythmus neue Ware für dieses Produkt eintrifft.
  6. Versandkostenfrei
    Über den Schieberegler kann eingestellt werden, ob bei diesem Produkt Versandkosten entstehen, oder nicht.
  7. Mindestabnahme
    Bei Bedarf kann über das Feld Mindestabnahme bestimmt werden, welches Minimum an Stückzahl abgenommen werden muss, um das Produkt erwerben zu können.
  8. Staffelung
    Das Feld Staffelung erlaubt es, die Abnahmemengen in Mengenstaffeln zu gliedern.
  9. Maximalabnahme
    Schließlich kann noch über die Eingabe einer Maximalabnahme die größtmögliche Menge für eine Abnahme festgelegt werden.

5.1.3.4 Zuweisung

Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen

  1. Kategorie
    In diesem Feld wird mittels bezeichneter Buttons angegeben, über welchen Kategoriepfad (s. Kapitel 4, „Kategorien definieren”) das Produkt im Frontend zu erreichen ist, beziehungsweise wo es zu finden sein soll. Dies geht über eine Drop-down-Liste und mit einer gezielten Wortsuche. Mehrere Pfade sind auswählbar. Löschbar sind die Buttons über das Kreuz, das beim Mouseover-Scrollen erscheint.
  2. Sichtbarkeit
    Mithilfe der Option Sichtbarkeit kann eingestellt werden, in welchem Verkaufskanal das Produkt zu finden ist. Auch dies kann über eine Drop-down-Liste ausgewählt werden; dabei sind mehrere Kanäle möglich.
  3. Erweitere Sichtbarkeit konfigurieren (erst nach speichern sichtbar)
    Dort ist es möglich das Produkt im Verkaufskanal als versteckt, nur in der Suche sichtbar oder überall einzustellen.Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen
  4. Tags
    Unter Tags kann das Produkt mit einem oder mehreren Stichworten gekennzeichnet werden. Tagging dient vor allem dazu, Informationen besser auffindbar zu machen oder zu verknüpfen. Dem Kunden selbst bleibt dass Tagging verborgen.Um einen oder mehrere neue Tags zu erstellen, müssen die Begriffe lediglich händisch in das Eingabefeld geschrieben und jeweils über die Enter-Taste bestätigt werden. Er wird nun auch in allen anderen Drop-down-Listen angeboten in denen die Möglichkeit einer Auszeichnung mit einem Tag besteht.

5.1.3.5 Medien

Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen

  1. Medien
    Hier können Produktbilder aus den Medien ausgewählt, oder von einem externen Speichermedium importiert werden. Das Anlegen der Medien wird in Kapitel 3, „Medien verwalten”, behandelt. Des Weiteren ist es über die drei Punkte oben rechts möglich, ein Bild per URL hochzuladen. Bei mehreren vorhandenen Bildern kann eines davon als Vorschaubild, zum Beispiel für das Produktlisting, ausgewählt werden, so dass es auf der Kategorieseite und auf der Produktseite im Frontend angezeigt wird.

    Wichtiger Hinweis: Um eine gute Performance sicherzustellen, sollten hier nicht zu große Bilder verwendet werden. Im Standard Responsive Theme werden für eine optimale Darstellung quadratische Produktbilder mit einer Auflösung von 600 x 600 px empfohlen. Generell sind aber auch andere Auflösungen möglich.

5.1.3.6 Auszeichnung

Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen

  1. Erscheinungsdatum
    Gibt an, ab welchem Datum das Produkt zu kaufen ist.
  2. EAN
    Hier wird die EAN-Nummer angegeben, dies ist nicht zwingend notwendig für das Produkt.
  3. Herstellernummer
    In dieses Feld wird die Nummer des Herstellers eingepflegt.

5.1.3.7 SEO

Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen

  1. Meta-Titel
    Der Artikel darin sollte eindeutig bezeichnet werden, wobei es ratsam ist, aktuelle SEO Best Practices zu befolgen. Die in dieses Feld eingegebene Zeichenkette sollte aktuell ca. siebzig Zeichen nicht übersteigen, da diese sonst in der Anzeige in Suchmaschinen und Ähnlichem abgeschnitten werden könnte.
  2. Meta-Beschreibung
    Die Kurzbeschreibung des Artikels wird insbesondere für die Befüllung der Meta-Description verwendet. Zusammensetzung und Länge sollten sich nach aktuellen SEO Best Practices richten.
  3. Schlüsselwörter
    Für die Suchmaschinenoptimierung spielen Schlüsselwörter, sogenannte Meta-Keywords mittlerweile keine Rolle mehr. Dieses Feld kann daher auch leer gelassen werden. Wichtig ist, dass gegebenenfalls dennoch eingegebene Keywords lediglich durch Kommas voneinander abgetrennt und nicht von Anführungszeichen eingeschlossen werden.

5.1.3.8 Canonical-URLs

Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen

  1. Verkaufskanal
    Hier wird der Verkaufskanal per Drop-down-Liste gewählt (s. Kapitel 9, „Verkaufskanäle nutzen”).
  2. SEO Pfad
    Dieser Pfad wird automatisch generiert, sobald ein Verkaufskanal gewählt wurde.

    Wichtiger Hinweis: Wird der Demoshop auf Deutsch genutzt, muss für die Anzeige des durch die Variable generierten SEO-Pfades in diesem Feld, die Spracheinstellung auf Deutsch eingestellt sein.

  3. Hauptkategorie
    Hier wird die Kategorie des Produkts via Drop-down-Liste gewählt.

    Wichtiger Hinweis: Sollte in einem Shop mit mehreren Varianten innerhalb eines Produkts gearbeitet werden, ist ein entsprechendes Plugin erforderlich, um allen Varianten den gleichen Canonical-Tag mitzugeben.

5.1.3.9 Maße & Verpackung

Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen

  1. Breite / Höhe / Länge
    Diese Angaben dienen sowohl der internen Information, um zum Beispiel eine eigene Versandkostenberechnung vorzunehmen, als auch als Angaben auf der Produktdetailseite.

    Wichtiger Hinweis: Die Größenangaben sind in Millimeter anzugeben.

  2. Gewicht
    In dieses Feld wird das Gewicht des Artikels in kg eingetragen. Diese Angabe wird für die (optionale) Berechnung der Versandkosten nach Gewicht benötigt. Wiegt ein Artikel beispielsweise 450 g, muss hier der Wert „0,45” eingetragen werden.
  3. Verkaufseinheit
    Die Verkaufseinheit ist die Mengenangabe für das Produkt, zum Beispiel „700 ml” oder „500 g”.
  4. Maßeinheit
    Als Maßeinheiten für die Grundpreisberechnung steht in den Einstellungen (s. Kapitel 8, „Einstellungen bearbeiten”) eine Eingabemaske zur Verfügung, die jede individuelle Beschreibung ermöglicht. Beispiele hierfür sind: „Stück”, „Gramm”, „Kilogramm”, laufender Meter („lfm”), „Liter” oder „Paket”.
  5. Verpackungseinheit
    Die Verpackungseinheit gibt an, in welcher Form das Produkt ausgeliefert wird, beispielsweise in einem Karton oder in einer Flasche. Diese Angabe erscheint im Mengen-Auswahlfeld des Produkts.
  6. Verpackungseinheiten Mehrzahlen
    Dort wird der Plural oder eine andere Bezeichnung der Mehrzahl der Verpackungseinheit eingetragen.
  7. Grundeinheit
    Hier wird der Referenzwert angegeben des Produkts angegeben, zum Beispiel „je 100 g” oder „je Liter”.

5.1.3.10 Zusatzfelder

Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen
Zusatzfelder können für zusätzliche Informationen zum Produkt genutzt werden. Die Einbindung von beispielsweise Chargennummern, Artikelnummern oder Serialnummern kann aus vielerlei Gründen von großem Nutzen sein.
Die dafür erforderlichen Variablen sind bereits in den Standard-Templates eingebunden und werden befüllt, sofern Eingaben in die Felder gemacht wurden. Zusatzfelder werden in Sets organisiert, die unter Einstellungen > System > Zusatzfelder (weitere Informationen hierzu s. Kapitel 8, „Einstellungen bearbeiten”) eingerichtet werden. Folgende Sets können hier als Informationsgeber angelegt werden:

    • Auswahl
    • Textfeld
    • Medium
    • Zahl
    • Datum / Zeit
    • Checkbox
    • Aktiv / Inaktiv Schalter
    • Text Editor
    • Farbauswahl

Auch die Anzeige der Zusatzfelder in der Storefront auf der Produktdetailseite ist möglich, hier ist allerdings eine Template-Anpassung erforderlich, worauf ebenfalls in Kapitel 8 näher eingegangen wird.

5.1.3.11 Bewertungen

Die Möglichkeit, eine detaillierte Bewertung abzugeben, erhält der Shopkunde auf der Produktdetailseite, direkt unter dem Produktfoto und neben der Produktbeschreibung.
Hier lassen sich die klassische Einordnung über Sternchen, ein Titel und auch eine ausführliche Erläuterung hinterlegen.
Die Option, Bewertungen abzugeben, lässt sich unter Einstellungen > Shop > Produkte > Bewertungen anzeigen auch deaktivieren, und wird dann auf der Produktdetailseite nicht mehr angezeigt.
Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen
Eine gesendete Bewertung wird automatisch in die Administration übernommen. Unter Kataloge > Bewertungen erscheint eine analog zu den anderen Plattformen aufgebaute Übersicht. Die Liste kann die Spalten Titel, Sterne, Produkt, Kunde, Erstellt am, Sichtbar und Kommentiert enthalten, welche auch hier unter dem gestrichelten Button sortierbar sind.

Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen
Über den Drei-Punkte-Button kann die Bewertung editiert und auf aktiv oder inaktiv gestellt werden. Inaktiv bedeutet, sie ist im Frontend nicht mehr sichtbar. Außerdem kann der Shopbetreiber einen Kommentar hinterlassen. So kann er in angemessener Weise auf die Meinungen seiner Kunden reagieren.
Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen
Über den blauen Button Speichern wird der Kommentar des Shopbetreibers übernommen und erscheint nach der Aktualisierung des Browser-Tabs im Frontend unter der Kundenbewertung.
Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen
Alle eingegangenen Bewertungen werden dem betreffenden Produkt automatisch zugewiesen, und im Bearbeiten-Modus chronologisch gelistet angezeigt. Aus der Einstellungsebene des Produkts können die Bewertungen ebenfalls bearbeitet oder gelöscht werden.

5.2 Hersteller anlegen

Zunächst wird unter Kataloge > Hersteller oder mithilfe der Tastenkombination G + M die Übersicht der Hersteller aufgerufen. Die Übersicht der Hersteller entspricht in der Bedienung den anderen Plattformbereichen. Als mögliche Listenpunkte sind in der Herstellerübersicht nur der Name und die URL der Website angelegt.

Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen
Für das Bearbeiten kann über das Drei-Punkte-Menü der Editiermodus aufgerufen werden. Hier muss der Name des Herstellers — der im Drop-down-Menü der Produktseite zur Verfügung stehen soll — eingetragen werden. Beim Anlegen eines neuen Herstellers, was über den blauen Button Hersteller anlegen möglich ist, wird zum Speichern lediglich der Name des Herstellers benötigt. Die Angabe einer URL sowie eines Beschreibungstextes und die Einbindung eines Bildes oder Logos sind optional.

Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen
Eine URL kann auf eine externe Seite verweisen, es ist aber auch möglich, im Shop für die Hersteller, nach einem auf den Shop abgestimmten Layout, eigene Herstellerseiten anzulegen. Dies hat den Vorteil, dass Logos, Bilder und Texte der Hersteller jeweils individuell auf einer Seite in einem eigens dafür vorgesehenen Stil präsentiert werden können, so dass sich markenbezogene „Schaufenster“ mit je eigenem, geschlossenen Erscheinungsbild in den Shop integrieren lassen. Die dann eingepflegte URL muss nur noch die Verzeichnisstruktur enthalten, die hinter dem Domainnamen des Shops angegeben wird. Dies wird in Kapitel 4, „Kategorien definieren” am Beispiel einer shopeigenen Herstellerseite näher erläutert.
Wie bei den Produkten kann auch bei den Herstellern die Möglichkeit genutzt werden, über Zusatzfelder wichtige Informationen hinzuzufügen.

5.3 Erweiterte Preise

Nach dem Eintragen der allgemeinen Informationen zum Produkt und dessen Speicherung, werden nach erneutem Öffnen oben weitere Reiter für eine Automatisierung von individuellen Regeln und möglichen Kombinationen von Produktausprägungen, den Varianten, angezeigt.

Wichtiger Hinweis: Die oben genannten Reiter stehen erst nach dem Speichern des Produkts zur Verfügung.

Erweiterte Preise können in beliebigem Umfang abweichend berechnet werden, nachdem eine Preisregel im „Rule Builder” unter Einstellungen > Shop > Rule Builder angelegt worden ist. Eine Reihe von häufig verwendeten Regeln sind hier bereits in einer Drop-down-Liste als Standard hinterlegt.
Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen
Eine über das Drop-down-Menü gewählte Preisregel kann folgendermaßen bearbeitet werden:

  1. Preisregeln löschen
    Dieser Vorgang löscht die gesamte Tabelle der Preisregelung.
  2. Preisregel duplizieren
    Über diesen Button kann die Preisregel dupliziert werden.
  3. Preisregeln hinzufügen
    Fügt eine weitere Tabelle hinzu.
  4. Preisregel-Spalten der Währungen ändern
    Es können über den gestrichelten Button die in den Einstellungen des Shops unter Einstellungen > Shop > Währungen angelegten Währungen in beliebiger Reihenfolge und Anzahl in der Liste angezeigt werden (weitere Informationen hierzu s. Kapitel 8, „Einstellungen bearbeiten”).Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen
  5. Mengenangaben bearbeiten
    Standardmäßig wird im Feld für die maximale Menge der für das Produkt bestehenden Preisregel ein Unendlich-Zeichen angezeigt. In beiden Mengenfeldern lässt sich diese Angabe entsprechend eingrenzen.
  6. Steuer individuell bearbeiten
    Abhängig davon, welche Spalte als erstes gelistet ist, kann in dieser die Mehrwertsteuer durch einen Klick auf das Schloss von der allgemeinen Angabe in der Produktmaske entbunden werden. Nachfolgende Währungen unterliegen in diesem Fall der Vererbung dieser Neuberechnung. Sollte das nicht gewünscht sein, lässt es sich mit einem Klick auf das Vererbungssymbol verhindern. Am folgenden Beispiel wird deutlich, dass bei einem Gleichsetzen des Bruttopreises mit dem Nettopreis die Vererbung für alle Währungen eine Mehrwertsteuer von 0 % einträgt. Bei gelöster Vererbung und geöffnetem Schloss-Symbol kann nun jeder Preis individuell gepflegt werden.

Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen

5.4 Eigenschaften anlegen

In diesem Abschnitt wird die Filterung des Produkts und die Möglichkeit, aus mehreren Eigenschaften und deren Ausprägungen automatisch Varianten zu generieren, an einem neu im Demoshop angelegten Beispielprodukt erklärt. Die in den Eigenschaften angelegten Merkmale für die Filterung werden später in der Konfiguration mit dem Produkt verknüpft.

Wichtiger Hinweis: Die Bilder zu den Beispielen stehen unter dem Link Beispieldaten zum Download als .zip-Datei zum Herunterladen bereit.

Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen
Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen

5.4.1 Eigenschaften Übersicht

Zunächst wird unter Kataloge > Eigenschaften oder mithilfe der Tastenkombination G + P + R die Übersicht der Eigenschaften-Gattungen aufgerufen. In der Liste sind die Spalten Name, Eigenschafts-Ausprägung, Beschreibung und in Produktfilter anzeigen aufgeführt.

Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen
Für eine detaillierte Erklärung wird nun an einem Farbbeispiel eine neue Eigenschaft mit der Ausprägung in den vier Farben Weiß, Rot, Grün und Gelb angelegt.

5.4.2 Eigenschaften Basisinformationen

Zunächst werden die Basisinformationen eingetragen. Hierzu gehört die Angabe, ob die Eigenschaft später in der Filterung erscheinen soll. Das wird, nach der Pflichtangabe eines Namens und einer optional einzutragenen Beschreibung, über einen Schalter eingestellt.
Die Eingabemaske der Darstellung zur Ausprägungsauswahl ist ein Pflichtfeld, durch das festgelegt wird, ob in der Filterung die Bezeichnung, die Anzeige durch ein Farbfeld oder ein Bild hinterlegt werden soll. Letzteres, sowie ein Farbton wird in der folgenden Maske entsprechend definiert. Die Angaben Sortierung und Position beziehen sich auf folgende Möglichkeiten:

    • Numerisch: Buchstaben werden in der Reihenfolge a, b, c, usw. sortiert, Zahlen 1, 2, 3, … 10, 11, usw.
    • Alphanumerisch: Buchstaben werden in der Reihenfolge a, b, c, usw. sortiert, Zahlen 1, 10, 11, … 2, 20, 21, … 3, usw.
    • Individuell: Für eine individuelle Sortierung kann über das Positionsfeld in den einzelnen Optionen die Reihenfolge festgelegt werden. Die Option mit der Position 1 steht ganz oben in der Liste.

Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen

5.4.3 Eigenschaften Ausprägung

In der Maske Eigenschaften-Ausprägung wird nun unter dem Button Ausprägung hinzufügen eine neue Groupbox geöffnet, in der die Ausprägung mit einem Namen und der Position, an der sie angezeigt werden soll, versehen wird.
Unter Farbe wird dann durch einen Klick auf das linke Feldsymbol ein Farbeditor geöffnet. Darin kann der gewünschte Farbton über den Farbwähler mit einer Pipettenfunktion ausgewählt werden. Für die exakte Eingabe stehen die Eingabefelder für einen Hexadezimalcode oder die Eingabe der RGB-Werte der Farbe zur Verfügung. Über den Alpha-Wert lässt sich die Deckkraft des Farbtons ändern.
Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen
Unter Standardbild kann ein Bild über den Button Dateien hochladen von einem externen Speicher in die Eigenschaften eingebettet werden.
Ein Klick ganz rechts, auf das Icon für die Medienverwaltung (s. Kapitel 3, „Medien verwalten”), öffnet eine Maske, die unter Bibliothek das Auswählen eines Bildes aus den Medien ermöglicht. Der Reiter Dateien hochladen bietet hier erneut die Möglichkeit für das direkte Hochladen oder, unter den drei Punkten, die Option, eine Datei direkt über ihre URL hinzuzufügen.
Das ausgewählte Bild wird der jeweils angesprochenen Ausprägung als Standard zugewiesen.
Mit einem Klick auf den Button Übernehmen wird die gewünschte Option den Eigenschaften hinzugefügt. Die Übersicht der Eigenschaften-Ausprägungen wird nun in der bearbeiteten Eigenschaft angezeigt und kann über den Speicherbutton übernommen werden.
Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen
Für die Veranschaulichung der Kombination von Eigenschaften in den Varianten eines Produkts wurde außerdem in der Übersicht die Auswahl internationaler Größen hinzugefügt.
Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen

5.4.4 Eigenschaften zuweisen

Nach Anlegen und Speichern des Produkts erscheinen rechts oben, neben dem Reiter Erweiterte Preise, die Registerkarten Eigenschaften zuweisen, Varianten und Cross-Selling. Einstellungen, die hier vorgenommen werden, beziehen sich auf das automatische Generieren von Varianten auf der Grundlage der vorher angelegten Eigenschaften. So ist es möglich, auch bei mehrfacher Zuweisung von Eigenschaften zu unterschiedlichen Produkten, auf sehr komfortablem Weg jedes gewünschte Einzelprodukt für die Storefront des Shops zur Verfügung zu stellen.
Zunächst werden die vorhandenen Eigenschaften mit einem Klick in das Suchfenster aufgerufen. Wird mit einem konkreten Suchwort gearbeitet, werden hier sofort alle Ausprägungen angezeigt, die dann mithilfe einer Checkbox an- und abgewählt werden können. Bei dieser Auswahl geht es um die grundsätzliche Zuordnung von Eigenschaften eines Produkts.

Wichtiger Hinweis: Häufig werden diese in so zahlreicher Form benötigt, dass diese Liste in paginierter Form dargestellt wird.

Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen
Nach der Auswahl wird in einem übersichtlichen Fenster jede Eigenschaft als Listenspalte, und jede Ausprägung in Form eines Buttons, angezeigt. Mit einer Mouse-over-Bewegung wird in der rechten Ecke jedes Buttons ein Kreuz angezeigt, mit dessen Anwahl eine Ausprägung wieder gelöscht werden kann.
Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen

5.5 Varianten

Zunächst zeigt das Modal an, dass noch keine Varianten generiert wurden.
Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen

5.5.1 Varianten-Generator starten

Erst durch einen Klick auf den Button Varianten-Generator starten werden alle möglichen Ausprägungen des Produkts für die Kombination in einer Übersicht angezeigt.
Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen

5.5.2 Varianten Preis Auf- und Abschläge

Eine ähnliche Groupbox wie diejenige für Preisregeln des Produkts kann unter Preis Auf- und Abschläge aufgerufen werden. Wichtig hierbei ist, dass beim Generieren zusätzlicher Kombinationen, bei denen diese Regeln greifen sollen, vorher bestehende Varianten hiervon nicht betroffen werden, da auch hier eine Vererbung der im Produkt selbst festgelegten Regeln stattgefunden hat. Änderungen an den Preisen individueller Varianten können direkt in den Varianten durchgeführt werden.
Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen
Unter dem dritten Punkt, Ausschlüsse definieren, lassen sich bei mehreren ausgewählten Eigenschaften Regeln erstellen, die bestimmte Kombinationen generell ausschließen. Auch hier gilt das Gesetz der Vererbung bei bereits generierten Varianten.

Wichtiger Hinweis: Je nachdem, wie viele Eigenschaften zugewiesen werden, kann die große Anzahl von Varianten – auch in Abhängigkeit von den Dateigrößen der eingebetteten Medien – eine längere Rechenzeit in Anspruch nehmen.

5.5.3 Varianten Übersicht

Die im Beispiel möglichen zwölf Varianten werden anschließend in einer übersichtlichen Liste angezeigt. Diese kann über das Drei-Punkte-Menü ganz individuell bearbeitet werden.
Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen
Über den Button für eine Filterung der Liste ist eine Eingrenzung in der Anzeige der gewünschten Varianten einzustellen. Der Button Varianten generieren ermöglicht es, ein neues Modal zu öffnen, um weitere Varianten zu generieren und zur Übersicht hinzuzufügen.

5.5.4 Varianten in der Storefront

Der Button Storefront Darstellung öffnet ein Fenster, in dem relevante Eingaben für die Ansicht im Frontend festgelegt werden. Hier kann zunächst einmal die Reihenfolge der Produktvarianten per Drag-and-drop in die gewünschte Position gebracht werden.
Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen
Unter Medien können alternative Medien für die Eigenschaftsauswahl im Shop hinterlegt werden. Diese Medien haben in der Storefront Vorrang gegenüber Medien, die der Eigenschaft zugewiesen sind. Beispiel hierfür kann das Duplizieren von Produkten sein, die im Aufbau ähnlich sind, und bei denen es sich lohnt, Unterscheidungen im Duplikat einzupflegen.
Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen
Der darunter aufgeführte Punkt, die Produktliste, bezieht sich auf die Ausspielung in der Storefront. Die Auswahl Hauptvariante spielt eine einzige Variante auf der Kategorieseite im Produktlisting aus. Diese kann aus der Drop-down-Liste, in der alle Varianten aufgeführt sind, ausgewählt werden.
Das Auffächern der Varianten bedeutet, über die Auswahl der einzelnen Checkboxen die bevorzugten Varianten für die Anzeige im Shop festzulegen.
Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen

5.5.5 Varianten bearbeiten

Wichtiger Hinweis: Bei allen durch Vererbung befüllten Inhalten ist zu beachten, dass bei individueller Bearbeitung erst auf das Vererbungssymbol geklickt werden muss, um diese Funktion zu deaktivieren.

Das Bearbeiten von Varianten ähnelt dem Anlegen eines Produkts. Jedoch ist hierbei zu beachten, das es sich nicht um das Hauptprodukt handelt, sondern um eine Variante des Produkts, die um einzelne Informationen zu seiner Ausprägung erweitert worden ist und nun separat bearbeitet werden kann. Hierzu wird in der bearbeiteten Variante die Vererbung durch einen Klick auf das Link-Symbol gelöst.
Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen
Alle Angaben können nun nach Wunsch angepasst werden. Wichtig für die Möglichkeit, eine Variante in der Storefront als Abbildung aufzurufen ist, dass — sofern vorhanden — nun in den Medien die entsprechende Datei als Cover eingesetzt wird. Ist in den Eigenschaften „Bild” in der Ausprägungsanzeige eingestellt, wird das entsprechende Bild als Thumbnail in der Storefront angezeigt. Um es auf der Produktseite in der Größendarstellung eines Produktfotos anzeigen zu können, muss die Datei in der jeweiligen Variante hinterlegt und als Cover ausgezeichnet sein. Dies lässt sich über die drei Punkte innerhalb des Bildes einstellen. Weitere Bilder werden in der Ansicht der Varianten in derselben Reihenfolge positioniert, die in der Maske für die Medien gewählt wurde.
Eine Bilddatei kann einfach auf das Upload-Feld gezogen werden. Abhängig davon, ob das Hauptprodukt immer auf der Produktseite mit angezeigt werden soll, kann es in der Medienverwaltung verbleiben, und per Drag-and-drop an beliebige Positionen verschoben werden.
Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen

Wichtiger Hinweis: sollen in den Medien der Varianten Änderungen vorgenommen werden, spielt die Vererbung eine wichtige Rolle. Eine Wiederherstellung der Vererbung von Medien, die aus dem ursprünglichen Produkt vererbt wurden, wird erst angezeigt, wenn eine Speicherung vorgenommen wurde. Hiernach werden die Bilder der ersten Generation angezeigt und können, abermals durch das Lösen des Vererbungs-Symbols, ergänzt und an andere Positionen verschoben werden.

Das Generieren von Varianten und die variabel anpassbaren Einstellungsmöglichkeiten, die dem Betreiber die Produktanzeige seines Shops ganz nach persönlichen Vorlieben oder auch nach Vorgaben der Hersteller organisieren lässt, machen die Arbeit in Shopware 6 äußerst komfortabel. Das Beispielprodukt ist in allen zwölf möglichen Kombinationen verfügbar, welche im Frontend, je nach Auswahl, in der vorrangigen Position angezeigt werden.
Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen

5.6 Dynamische Produktgruppen

Dynamische Produktgruppen können in verschiedenen Einsatzgebieten zugewiesen werden. Im Bereich Sales oder in herstellerspezifischen Kategorien können so bestimmte Produktgruppen nach Ausschlusskriterien generiert werden.
In den Produktvergleichen (s. Kapitel 9, „Verkaufskanäle nutzen“) werden dynamische Produktgruppen benötigt um den Feed zu befüllen. Eine weitere Einsatzmöglichkeit sind die Erlebniswelten, in denen beispielsweise ein Produkt-Slider verwendet werden kann, um besondere Produktgruppen, die durch eigene Regeln ständig und automatisch neu angepasst werden, laufend und besser sichtbar zu präsentieren.
Im Folgenden wird wieder mit Projektbeispielen gearbeitet, um die Vorgehensweise anschaulich darstellen zu können.
Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen
Bei beiden Produkten wird der gleiche Hersteller zugrunde gelegt. Eine Preisstreichung soll eine dynamische Produktgruppe aus dem Pool aller verfügbaren Varianten des Herstellers generieren, dabei jedoch nur solche berücksichtigen, die unter dem Normalpreis von 99,00 Euro liegen und im Lagerbestand > 1 verfügbar sind. In diesem Fall ist aus beiden Produkten die Farbe „Rot” in Größe „S” mithilfe eines Streichpreises auf 49,00 Euro gesenkt worden.
Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen
Zunächst wird die Übersicht in der Navigation über Kataloge > Dynamische Produktgruppen geöffnet. Wie in den anderen Listings sind auch hier in der Ansicht grundlegende Merkmale der angelegten Produktgruppen als Spalten dargestellt.

Wichtiger Hinweis: Besonderes Augenmerk sollte hier auf den Status gelegt werden, da nicht mehr gültige Regeln die Gruppe von einer Nutzung ausschließen. Ungültig kann eine Produktgruppe beispielsweise sein, wenn Regeln eines Plugins verwendet werden, das deaktiviert ist.

Über Produktgruppe anlegen öffnet sich ein Modal, in dem zunächst das Pflichtfeld Name ausgefüllt werden muss. Dieser, und die nachfolgende Beschreibung, sollten aussagekräftig formuliert werden, damit sie in der Übersicht gut voneinander zu unterscheiden sind.
Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen
Anschließend müssen die Regeln für die dynamische Produktgruppe festgelegt werden. Zuerst werden eine Eigenschaft und eine entsprechende Bedingung, die erfüllt sein muss, ausgewählt. Über den Button UND wird eine weitere Bedingung eingegeben, die ein Artikel erfüllen muss, um dieser Gruppe anzugehören. Neben einer UND-Verknüpfung, kann auch eine weitere Bedingung als ODER-Verknüpfung angelegt werden. In diesem Fall genügt es, wenn die eine oder die andere Bedingung erfüllt ist, damit der Artikel der Gruppe angehört.
Die Bedingungen können nun auch anhand des Buttons UNTERBEDINGUNG verschachtelt werden. In diesem Fall ist ein Artikel Teil der Produktgruppe, wenn er die Hauptbedingung sowie die Unterbedingung erfüllt. Die Unterbedingung kann dabei aus einer aber auch aus mehreren Bedingungen bestehen. Auch in der Unterbedingung besteht dann wieder die Möglichkeit, eine weitere Unterbedingung anzulegen. Dieses Vorgehen lässt sich unbegrenzt fortführen. Unter dem Drei-Punkte-Button lässt sich eine neue Bedingung direkt vor oder nach der jeweiligen Bedingung anlegen.
Im Beispielprodukt werden nun wie folgt nur drei Regeln eingegeben: die Bedingung des gleichen Herstellers, der Ausschluss von Preisen ab 99,00 Euro sowie der Lagerbestand > 1.
Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen
Unter Vorschau werden dann alle in Orientierung an den formulierten Regeln gefundenen Produkte in der Gruppe angezeigt.
Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen

5.7 Cross-Selling

Mithilfe von Cross-Selling besteht die Möglichkeit, ein Produkt mit Informationen über passende Zusatzartikel zu versehen. Diese können beliebig konfiguriert werden. Nützlich ist es, die im vorangegangenen Abschnitt beschriebenen dynamischen Produktgruppen für das Anlegen einer neuen Aktion zu verwenden. Es besteht aber auch die Möglichkeit, ausgewählte Produkte für das Cross-Selling in der Produktanzeige zu verknüpfen. Beide Varianten werden im Folgenden beschrieben. Für ein manuell konfiguriertes Cross-Selling wurde zur Veranschaulichung ein weiteres Produkt im Demoshop angelegt.

5.7.1 Cross-Selling manuelle Auswahl

Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen
Zunächst wird unter dem ausgewählten Produkt, auf dessen Produktdetailseite weiteres Zubehör erscheinen soll, oben rechts der Reiter Cross Selling ausgewählt. Hier öffnet sich nach einem Klick auf den Button Neues Cross Selling hinzufügen eine Groupbox für die Konfiguration.
Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen
Das Cross-Selling bekommt zunächst einen Namen, welcher bei mehreren Produkten beispielsweise „Das könnte Ihnen auch gefallen” lauten könnte. Nun wird im Auswahlmenü Typ die manuelle Zuweisung ausgewählt und unter Position auf 1 gestellt. Damit wird — bei mehreren Artikeln — die Reihenfolge der Anzeige bestimmt.

Wichtiger Hinweis: Wie auch in den anderen Modalen ist es wichtig, den Schieber Aktiv auf den gewünschten Status zu setzen.

Unter dem Feld Produkt-Zuordnung, das wie ein Suchfenster genutzt werden kann, ´wird nun der Artikel ausgewählt, der im Cross Selling erscheinen soll. Unerheblich Ist, ob dieser Artikel aus einer anderen Kategorie stammt. Er erscheint in der unteren Tabelle, zu der, ebenfalls wieder über die Zuordnung, beliebig viele Artikel hinzugefügt werden können. Diese können über das Drei-Punkte-Menü jederzeit aus der Liste entfernt werden.
Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen
Im Anschluss muss das neu angelegte Cross-Selling nur noch über den blauen Button gespeichert werden und erscheint im Frontend ganz unten, in diesem Fall unter der Produktbeschreibung des Beispielprodukts T-Shirt.
Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen

5.7.2 Cross-Selling mit Produktgruppen

Auch für das Cross-Selling mit Produktgruppen muss nach einem Klick auf den Button Neues Cross Selling hinzufügen eine Groupbox für die Konfiguration geöffnet werden. Ein Cross-Selling lässt sich zusätzlich zu einer manuellen Auswahl einrichten, ebenso wie auch mehrere Produktgruppen gewählt werden können.
Shopware 6 Handbuch – 5. Kapitel: Produkte anlegen

  1. Zunächst wird der Name vergeben und entschieden, ob diese Aktion in den aktiven Zustand versetzt werden soll.
  2. Unter Typ ist im Drop-down-Menü standardmäßig „Dynamische Produktgruppe“ ausgewählt.
  3. Auch hier bestimmt der im Feld Position eingegebene Wert, welche von mehreren Produktgruppen mit welcher Priorität ausgegeben werden soll.
  4. Unter Produktgruppe wird nun eine bereits angewählte Gruppe ausgewählt. Für deren Sortierung kann im nächsten Feld der auf- oder absteigende Preis, der Name oder das auf- oder absteigende Erscheinungsdatum definiert werden.
  5. Im folgenden Feld wird die Maximale Produktanzahl der Gruppe, die für das Cross-Selling auf der Produktseite angezeigt werden soll, eingestellt.
  6. Über Vorschau kann eine Ansicht der entsprechend geordneten Liste aufgerufen werden.

Wir sind zertifizierte Shopware Experten

Shopware Solution Partner
Shopware Certified Template Designer
Shopware Certified Developer Advanced
Shopware Certified Developer

Als breit aufgestellte, professionelle Shopware Agentur haben wir mehr als 400 Kunden in mehr als 1.000 Projekten begleitet.
Wenn wir Ihnen bei Ihrem Shopware Projekt helfen können, kontaktieren Sie uns gerne bitte unter 0431 39479900 oder [email protected]

Wenn Sie auch mit uns zusammenarbeiten möchten, sprechen Sie uns gerne an.

Jetzt Kontakt aufnehmen!

Shopware 6 Demoshop Backend

Shopware 6 jetzt live testen!

In unserem Live-Demoshop können Sie Shopware 6 sofort und kostenlos testen!

Benutzer: demoshop
Passwort: demoshop2021

Shopware 6 Demo-Backend

Shopware 6 Demo-Frontend

Shopware 6 Buch

Das Shopware 6 Handbuch erscheint in Kürze als E-Book und Paperback

Wer das Shopware 6 Handbuch als Buch oder E-Book haben möchte, kann es demnächst bei Amazon bestellen.

Kontakt

Genug über uns – lassen Sie uns darüber sprechen, wie wir Ihnen helfen können.